Gute Buchpräsentationen beim Wettbewerb der Grundschüler von der Sommerseite

Geschenke für die Leser

Lese-Experten unter sich: (vorne von links) Niklas Kurth, David Schikarski, Franziska Schildgen, Konstantin Rzittky, Theresa Puder, Paula Gnewuch, Paula Deiss, Pascal Dratwa. Und die Jury: (hintere Reihe von links) Inge Seemann, Dana Schaller, Lehrerin und Organisatorin des Wettbewerbs, Nina Malkomes und Jutta Henz.

Bad Hersfeld. Mucksmäuschenstill war es im Musikraum der Grundschule An der Sommerseite, als die Zweitklässlerin Paula Gnewuch mit ihrer Präsentation des Buches „Einsatz für Detektivin Paula“ den vierten Lesewettbewerb der Schule eröffnete.

Paula war eine von acht Finalisten, die von ihren Mitschülern in den zweiten und dritten Klassen ermittelt wurden. Gemeinsam mit ihren „Fans“ fieberten diese gespannt ihrem Auftritt entgegen, der von Inge Seemann (Lehrerin) und Nina Malkomes (Junge Jury-Mitglied) von der Konrad-Duden-Schule, Vera Hettenhausen und der ehemaligen Lehrerin Jutta Henz als Jury bewertet wurde.

„Ich finde das Buch toll, weil die Hauptperson so heißt wie ich und spannende Fälle löst“, sagte Paula. Danach gestaltete sie den Text durch richtige Betonung sehr gut und las flüssig und verständlich vor.

Obwohl ihr noch so hervorragende Lesekünstler wie Niklas Kurth, Konstantin Rzittky und David Schikarski folgten, entschied sich die Jury für sie als Siegerin, „weil das Gesamtpaket stimmte“.

Die Drittklässler vertraten Paula Deiss, Pascal Dratwa, Theresa Puder und Franziska Schildgen. Auch bei den Älteren galt: wer zu schnell oder zu langsam las, Endsilben verschluckte oder Vor- und Nachwort zu spärlich ausfallen ließ, verringerte seine Chancen auf den Sieg. Den sicherte sich Theresa Puder, obwohl sie starke Konkurrenten hatte. Sie punktete vor allem mit ihrem souveränen Blickkontakt zum Publikum und ihrem „sauberen“ Lesen aus dem Buch „Das verzauberte Spukschloss“.

Freuen konnten sich am Ende alle Teilnehmer über ein Buchgeschenk des Fördervereins und über Urkunden, die neben den zwei ersten nur zweite Plätze bescheinigten. „Schließlich seid ihr ja alle bereits Gewinner, nämlich Klassenbeste“, sagte die Schulleiterin Gudrun Faber-Döring. Für die Sieger gab es noch Gutscheine der Hoehlschen Buchhandlung.

Von Vera Hettenhasuen

Kommentare