Vielfalt in Gemeinschaft

Gesamtschule Geistal feierte 40-jähriges Bestehen mit einer Zeitreise

Im Gespräch: (von links nach rechts) Schulleiterin Andrea Zimmermann, Schulamtsdezernent Jürgen Krompholz, Sparkassen-Chef Reinhard Faulstich und Schulsprecherin Hannah Kimpel-Freund. Fotos: Janßen

Bad Hersfeld. Als starke, lebendige und vielfältige Gemeinschaft präsentierte sich die Schulgemeinde der Gesamtschule Geistal, die mit einem Fest im Zeichen der Zeitmaschine ihr 40-jähriges Bestehen feierte.

Eröffnet wurde das Fest durch einen Festakt, an dem neben Schülern und Lehrern auch zahlreiche Gäste aus Politik, Schulen, Vertreter von Kooperationspartnern und Mitarbeitende des Staatlichen Schulamtes teilnahmen.

In einer Gesprächsrunde befragte Schulleiterin Andrea Zimmermann die Schulsprecherin Hannah Kimpel-Freund, Schulamtsdezernent Jürgen Krompholz und den Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse, Reinhard Faulstich, der sich als ehemaliger Schüler der Geistalschule zu erkennen gab, über ihre Vorstellungen zu den aktuellen Anforderungen an die Institution Schule. Jürgen Krompholz machte dabei deutlich, dass die Schulen angesichts neuer Herausforderungen in den Bereichen Inklusion und Integration weiterhin besonders gefordert seien, Bildungsgerechtigkeit herzustellen.

Einen weiteren Aspekt brachte Reinhard Faulstich in die Gesprächsrunde ein: Als Vertreter der Wirtschaft betonte er, dass es dringend geboten sei, Schüler möglichst umfassend mit dem betrieblichen Alltag vertraut zu machen und ihnen die Voraussetzungen und das Interesse am lebenslangen Lernen nahezubringen. Für die Zehntklässlerin Hannah Kimpel-Freund ist neben dem Lernstoff vor allem das Gemeinschaftsgefühl ein wichtiger Faktor. Zusammenhalt und Gruppengefühl würden dazu führen, dass die Schüler das Gefühl entwickeln könnten, gemeinsam etwas erreichen zu können. Alle Gäste bekamen als geschmackvolle Erinnerung an diesen besonderen Geburtstag Tomatenpflanzen übereicht, die die Bio-AG im Schulgarten gezogen hatte. Den musikalischen Rahmen des Festaktes gestalteten die Talentgruppe Chor des Jahrganges 5/6, der Chor „Selbstlaut“ und die Schulband der Geistalschule. Die ganze Vielfalt des Schullebens konnten die Gäste anschließend im Gebäude und auf dem Schulgelände erleben. Mithilfe der Zeitmaschine konnten sich die Besucher in die Gründungszeit der Geistalschule versetzen, es gab Raumschiffe, Filmprojekte, schlüpfende Küken, ein vielfältiges kulinarisches, musikalisches und sportliches Angebot, einen Poetry-Slam, eine Tombola und Ausstellungen zu verschiedenen Themen. Besonders intensiv hatten sich zahlreiche Schülerinnen und Schüler mit dem Thema „Schule früher und heute“ beschäftigt.

Eine wichtige Rolle spielte aber auch die Frage nach der Schule der Zukunft: Wer mochte, konnte sich beim Betrachten der außerirdischen Lebensformen im „Space Lab“ ein wenig gruseln, die phantasievoll gestalteten Raumschiffe erkunden oder sich im Kampf mit Laserschwertern ausprobieren.

Von Ute Janßen

Kommentare