Mit Hilfe des Musiker „Doppel-U“ verfremdeten Konrad-Duden-Schüler Goethes Verse

Gerappter Zauberlehrling

Rapper „Doppel-U“ (rechts) zeigte den Jugendlichen nicht nur, was in Goethes „Zauberlehrling“ steckt, sondern entwickelte mit der Klasse G5.2 einen eigenen Sprechgesang. Foto: nh

Bad Hersfeld. Eine Rap-Version von Goethes Zauberlehrling begeisterte kurz vor den Weihnachtsferien Schüler der Konrad-Duden-Schule in Bad Hersfeld. Der Weimarer Künstler „Doppel-U“ alias Christian Weirich verpackte klassische Gedichte in moderne Musik und Sprechgesang und brachte so den Schülern die alten Verse von Goethe und Schiller näher.

Mit seinem Programm „Rap macht Schule“, war der Musiker und Autor, der seit dem Jahr 2010 bereits durch die USA, Russland, Schweiz, Libanon und Jordanien tourte, zum ersten Mal in Bad Hersfeld zu Gast.

In einem Auftaktkonzert, organisiert von Ines Allendorf (Fachschaft Musik), begeisterte der Rapper mit eigenen Texten und Rhythmen in einem 90-minütigen Programm in der Turnhalle der Konrad-Duden-Schule die Schülerinnen und Schüler mit Songs, wie „Der Schatten“ oder „Das Spiel“. Dröhnende Bässe übertönten zeitweise die hintergründigen Texte, rissen aber dennoch die Kinder mit.

„Doppel-U“ ging es darum, den Schülerinnen und Schülern zu zeigen, dass man kein gängiges Klischee mit abgedroschenen Floskeln und abfälligen Bemerkungen bedienen muss, um coole Texte zu schreiben. Er zeigte den Jugendlichen, wieviel Liebe zur Sprache, verbunden mit Respekt vor den Menschen und dem gekonnte „Spiel“ mit den Worten, in dieser Musikform, dieser Jugendkultur steckt.

Leider gelang es vielen Jugendlichen nur schwerlich, Zugang zu der Sprache der Dichter und Denker unseres Landes zu finden. Ein gemeinsames Rappen der Texte Goethes und Schillers (unter anderem die „Ode an die Freude“) war nur mit viel Einsatz des Rappers möglich.

Ganz anders faszinierte die Schülerinnen und Schüler in dem anschließenden Workshop, was man in den literarischen Texten alles entdecken kann, wenn man sie auf diese Weise hört und erklärt bekommt.

Ein eigener Song

Die Klasse G 5.2 mit ihrer Klassenlehrerin Eva-Maria Hohmann sowie Organisator und Kulturschulkoordinator Thomas Schäfer hatten das Vergnügen an einem Kreativ- Workshop mit dem Rapper teilzunehmen. „So macht der Deutschunterricht auf jeden Fall viel mehr Freude – besonders dann, wenn man selber rappen darf“, erklärte ein Schüler.

Innerhalb von zwei Vormittagen entwickelte die fünfte Gymnasialklasse, gecoacht von „Doppel-U“, ihren eigenen Song „YOLO“ und rappte ihn zum Abschluss noch einmal in der Pausenhalle für die Schulgemeinde und das Schulleitungsteam. Großer Beifall für die gelungene Darbietung schloss die Projekttage ab. (red/ks)

Kommentare