Im September soll der Bau des schnellen Internets in Nordhessen beginnen

Generalunternehmer für den Breitband-Ausbau steht fest

+
Die Landräte der fünf nordhessischen Kreise gemeinsam mit der Geschäftsführerin der Breitband Nordhessen, Kathrin Laurier (Mitte) und Marco Weigand aus der Geschäftsleitung des Generalunternehmers (im weißen Hemd).

Hersfeld-Rotenburg. Im Landratsamt ist am heutigen Donnerstag der Vertrag mit dem Generalunternehmer unterzeichnet worden, der sämtliche Baumaßnahmen für das Glasfasernetz planen und vornehmen wird. Der Auftrag geht an die Firma Weigand Bau aus Bad Konigshofen in Franken.

Zur Vertragsunterzeichnung hatte Landrat Dr. Michael Koch seine Amtskollegen aus den anderen vier nordhessischen Landkreisen eingeladen, die gemeinsam die Breitband Nordhessen bilden. Gemeinsam wollen sie den Ausbau des schnellen Internets vorantreiben. Koch ist auch Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der Breitband Nordhessen.

Die aufwändige, aber vorgeschriebene europaweite Ausschreibung der Bauarbeiten hat einige Zeit gekostet. Deshalb wird der heutige Vertragsschluss als weiterer Meilenstein bei dem Mammutprojekt angesehen. Im September sollen in allen fünf beteiligten Landkreisen die ersten Spatenstiche für die Kabelverlegung erfolgen.

Ziel ist es, noch in diesem Jahr rund 150 Kilometer Glasfaserkabel zu verlegen. Mehr als die Hälfte aller Haushalte sollen dann bis 2018 angeschlossen werden. "Ende 2019 wollen wir fertig sein", sagte Landrat Dr. Michael Koch. (kai) 

Mehr lesen Sie am Freitag in der gedruckten Ausgabe der Hersfelder Zeitung.

Kommentare