Zum Hessischen Bibliothekstag am 14. Mai werden im Schilde-Park 300 Gäste erwartet

Generalprobe für die Halle

Der Hessische Bibliothekstag 2012 findet am Montag, 14. Mai, in der Schilde-Halle statt. Für Hallen-Managerin Anne Groß (links) ist dieser Termin die Generalprobe für Bad Hersfelds neueste Veranstaltungsstätte. Rechts im Bild Bibliothekschef Frank Effenberger, der das eintägige Treffen vorbereitet hat. Foto: Schönholtz

Bad Hersfeld. Die Premierenfeier der Bad Hersfelder Festspiele am 15. Juni soll auch die Premiere für die dann rundum sanierte Veranstaltungshalle im Schilde-Park sein. Die Generalprobe findet jedoch schon vier Wochen vorher statt, wenn hier am 14. Mai der Hessische Bibliothekstag stattfindet. „Das ist für uns nicht nur ein Versuch, sondern schon ein richtig großes Projekt mit Ministerin und Besuchern aus ganz Hessen,“ sagt Hallen-Managerin Anne Groß, die seit Beginn dieses Jahres an einem Marketingkonzept für Bad Hersfeld neueste Veranstaltungsstätte arbeitet.

Tatsächlich ist die Ausrichtung des Bibliothekstag schon eine echte Hausnummer. „Wir rechnen mit 200 bis 300 Gästen“, sagt Frank Effenberger, Leiter der Konrad-Duden-Stadtbibliothek. Neben den Leitern der hessischen Büchereien und dem Landesverbandsvorsitzenden Aloys Lenz werden auch Eva Kühne-Hörmann, die Hessische Ministerin für Wissenschaft und Kunst, und namhafte Referenten erwartet, unter ihnen Dr. Rudolf Mumenthaler, der Leiter Innovation und Marketing der ETH-Bibliothek Zürich.

Für Groß und Effenberger gilt es bei der Vorbereitung der Veranstaltung herauszufinden, was mit eigenen Kräften aus städtischen Mitteln bewerkstelligt werden kann und welche Leistungen nach außen vergeben werden müssen. So wird man beispielsweise auf eigene, bereits vorhandene Tontechnik zurückgreifen können, aber beim Blumenschmuck mit einem Partner zusammen arbeiten, der sich bereits bei der Dekoration der Stadthalle bewährt hat.

Für das Catering soll das „Konrads“, die Gaststätte der benachbarten Wissens- und Erlebniswelt „wortreich“ zuständig sein.

Erfahrungen sammeln

„Mit dem Bibliothekstag sammeln wir Erfahrungen, die uns später helfen werden, die richtigen Antworten auf die Fragen interessierter Veranstalter zu geben,“ sagt Anne Groß, die dem Konzept der Schilde-Halle entsprechend ja ein weitgehend „nacktes“ Gebäude vermarkten muss.

Welche Ideen sie dafür bisher entwickelt hat, das wird sie voraussichtlich am Mittwoch, 16. Mai, in einer öffentlichen Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses vorstellen.

Von Karl Schönholtz

Kommentare