Beim Tag der offenen Tür stellten sich Feuerwehr, DLRG, THW und DRK vor

Gemeinsam Nachwuchs werben

Nachwuchswerbung: Ihren Tag der offenen Tür nutzte die Bad Hersfelder Feuerwehr, um gemeinsam mit anderen Rettungsorganisationen, für ihre Arbeit zu werben. Foto: FFW Bad Hersfeld

Bad Hersfeld. „Türen auf“ hieß es kürzlich bei der Bad Hersfelder Feuerwehr. Leuchtende Kinderaugen und zufriedene Eltern waren allgegenwärtig. Die Jugendgruppen von DLRG, THW, DRK und Feuerwehr veranstalteten gemeinsam diesen Tag, um für sich zu werben. Rund 500 junge und ältere Besucherinnen und Besucher nutzen das Angebot.

Auf einer gemeinsamen Aktionsfläche präsentierten sich die vier Organisationen für den Nachwuchs, um langfristig neue Einsatzkräfte zu gewinnen. Während das Jugendrotkreuz sich mit einem Rollstuhlparcours zum Ausprobieren darstellte, konnte man bei der DLRG-Jugend Rettungsbälle werfen und bei der THW-Jugend mit einem Metalldetektor nach versteckten Gegenständen suchen oder mit einem Feldtelefon telefonieren. Die Jugendfeuerwehr hatte eine Station organisiert, in der man einen Ball mit Wasser ins Ziel bringen musste.

Wie echte Feuerwehrleute

Die Feuerwehr Bad Hersfeld präsentierte daneben auf dem Gelände an in Wehneberger Straße alles, was Feuerwehr ausmacht. In gut besuchten Führungen erlebten Kinder und Eltern die Freiwillige Feuerwehr von der Atemschutzwerkstatt bis zur Fahrzeugausstattung. In der Atemschutzübungsstrecke konnten sich die Kinder wie echte Feuerwehrleute bewegen und ihre Geschicklichkeit testen. In einer kleinen Fahrzeugausstellung stellten die Helfer ihr Einsatzfahrzeug mit den typischen Geräten aus.

Aufgrund des demographischen Wandels wird es für die Blaulichtorganisationen zunehmend schwierig, die Zahl der Einsatzkräfte konstant zu halten. Bisher hat sich jede Organisation selbst um Nachwuchs bemüht und stand damit gefühlt in Konkurrenz zu den anderen. Ein neuer Ansatz ist die gemeinsame Nachwuchswerbung unter dem Motto „Sei dabei!“, da aus den bisherigen Erfahrungen die gegenseitige Konkurrenz eher gering ist. Alle vier Hilfsorganisation freuen sich auf kleinen und großen Nachwuchs, der aktiv werden will.

Kommentare