Selbsthilfegruppe der Zuckerkranken in Bad Hersfeld setzt auch auf Geselligkeit

Gemeinsam gegen Diabetes

Konrad Mück (links) und Kurt Becker sind beide an Diabetes erkrankt und arbeiten in der Selbsthilfegruppe mit. Foto: Gudrun Schmidl

Bad Hersfeld. Über acht Millionen Frauen und Männer in Deutschland leiden an der Volkskrankheit Diabetes, die Dunkelziffer liegt aber bei zehn bis zwölf Millionen Betroffenen – Tendenz weiter steigend. Diese Zahlen bestätigte auch Dr. Frank Klein, der auf Einladung der Diabetiker-Selbsthilfegruppe beim monatlichen Gruppentreffen im Mai die vielen Fragen der Betroffenen und ihrer Angehörigen beantwortete.

Der Erfahrungsaustausch über Diabetes, Fachvorträge und viele Tipps zur notwendigen gesunden Ernährung gehören zu den regelmäßigen Angeboten der Selbsthilfegruppe, die im Februar 1997 gegründet wurde und von Anfang an Mitglied im Deutschen Diabetiker Bund (Landesverband Hessen e.V.) ist. Seit dieser Zeit sind Konrad Mück aus Friedewald und Kurt Becker aus Kohlhausen kompetente Ansprechpartner vor Ort.

Konrad Mück war von 2001 bis 2009 im Landesvorstand Hessen als stellvertretender Landesvorsitzender und im Bundesvorstand in verschiedenen Ausschüssen aktiv. Kurt Becker ist seit 2008 Mitglied im geschäftsführenden Landesvorstand.

Ein bisschen Zucker...

„Ich habe nur ein bisschen Zucker.“ Diese Aussage, vergleichbar mit „Ich bin ein bisschen schwanger“, kann Konrad Mück nicht akzeptieren, weil beides unmöglich ist. Ein dauerhaft erhöhter Blutzuckerspiegel schädigt die Blutgefäße, so dass infolge des Diabetes Folgeerkrankungen auftreten können. Zu solchen Spätschäden der Zuckerkrankheit gehören Herzinfarkt, Schlaganfall, Durchblutungsstörungen der Beine und Füße, Veränderungen der Netzhaut und Störungen der Nierenfunktion.

Das oberste Ziel der Selbsthilfegruppe ist daher klar definiert: Komplikationen bei Diabetes verhindern. „Diabetes kann zwar nicht geheilt werden, jedoch gibt es sehr effektive Behandlungsmöglichkeiten“, versichert Konrad Mück.

Zu einer gesteigerten Lebensqualität gehört auch Geselligkeit und die kommt in der Selbsthilfegruppe nicht zu kurz. Die Erinnerung an die Busfahrt im April zur Werksbesichtigung der Firma Pflüger „Schüßler-Salze“ in Rheda-Wiedenbrück mit anschließender Stadtbesichtigung in Paderborn ist noch lebendig.

Das gemeinsame Plätzchen backen in der Diätschule des Klinikums in der Weihnachtszeit erfreut sich ebenfalls großer Beliebtheit. Jeden dritten Donnerstag im Monat treffen sich die Mitglieder der Diabetiker-Selbsthilfegruppe Bad Hersfeld im Gesundheitszentrum Am Kurpark, 3. Stock (Gesundheitsakademie), um 19.30 Uhr. Die monatlichen Treffen sind kostenlos.

Beim nächsten Treffen am 21. Juni zum Thema „Schüßler-Salze – welches Salz ist das richtige?“ referiert Apothekerin Katrin Mittelsdorf. Gäste und neue Mitglieder sind herzlich willkommen. Info-Telefon: Konrad Mück 06674/918314 und Kurt Becker 06621/75663.

Von Gudrun Schmidl

Kommentare