Die Energiespar-Aktion „Bad Hersfeld saniert sich“ geht bereits ins dritte Jahr

Rat und Geld für Sanierungen

Bad Hersfeld. Die kommunale Altbausanierungskampagne „Bad „Hersfeld saniert sich“ besteht mittlerweile zwei Jahre. Aktuell gehen pünktlich zum Frühjahrsbeginn wieder die ersten Anträge für Altbausanierungen ein. „Die Aktion ist ein voller Erfolg“, freut sich der Klimaschutzbeauftragte der Stadt, Guido Spohr.

Kreisstadt und Stadtwerke bietem jedem interessierten Hauseigentümer mehrere neue und altbewährte Beratungsinstrumente vor einer Investition an. Diese erfahren große Resonanz.

Beratung bei Energie-Treffs

So haben sich in diesem Winter mehr als 300 Leute bei den Bad Hersfelder Energie-Treffs über die Möglichkeiten der Energie- und CO2-Einsparung im und am eigenen Gebäude informieren lassen. Hierzu kooperierten Stadt und Stadtwerke unter anderem mit der Hessischen Energiespar-Aktion, der Kreishandwerkerschaft, dem Architekten- und Ingenieursverein Bad Hersfeld, der Sparkasse Hersfeld-Rotenburg und der naturkraft-region Hersfeld-Rotenburg.

In Kooperation mit der Verbraucherzentrale Hessen ist der Energiestützpunkt Bad Hersfeld im Haus der Begegnung am Kirchplatz 9 die Erstanlaufstelle. Die Beratung findet jeden Donnerstag von 15.30 bis 17.30 Uhr statt, die Termine werden über den Klimaschutzbeauftragten vergeben.

Die Stadtwerke Bad Hersfeld boten auch in diesem Winter ihre jährliche Thermografie-Aktion an. So wurden etwa 40 Thermografien für Wohngebäude durch das Ingenieurbüro Engelhaupt/Wildeck Richelsdorf erstellt. Hierdurch lassen sich energetische Schwachstellen und Feuchtigkeitsschäden sehr gut darstellen.

Hat der Hauseigentümer nun beschlossen, eine Sanierung anzugehen, bieten sich ihm vielfältige Möglichkeiten der Förderung und Finanzierung. Das kommunale Altbausanierungsprogramm „Bad Hersfeld saniert sich“ fördert mehrere Sanierungsstufen. Vollsanierungen werden bis zu einer Höhe von 7 500 Euro gefördert.

Kombination möglich

Die Förderung durch „Bad Hersfeld saniert sich“ kann mit Darlehen und Krediten seitens der Banken oder mit anderen Förderprogrammen kombiniert werden. Seit dem 1. März 2011 bietet die KfW wieder die Möglichkeit, Zuschüsse für Einzelmaßnahmen zu beantragen.

Fördermöglichkeit

Auch im dritten Jahr steht seitens der Kreisstadt Bad Hersfeld ausreichend Geld zur Förderung der energieeffizienten Altbausanierung zur Verfügung, betont Spohr.

Zum Vergleich: Bis heute wurden in den vergangenen beiden Jahren etwa 175 000 Euro als Zuschuss bewilligt. Damit wurden in mehr als 50 Wohngebäuden Sanierungen ausgeführt. In der Region verblieben über zwei Millionen Euro für die Wirtschaft, insbesondere das Handwerk, teilt Guido Spohr mit. (red)

 hintergrund

Kommentare