Arbeit für die Deutsche Post AG: Drude Logistik eröffnet neues Umschlagszentrum

Gelbe Kisten bis zur Decke

In der Halle hatte Drude sogar einen Lkw aufgefahren. Links Bürgermeister Harald Preßmann, rechts Firmenchef Klaus Horn. Foto: Hornickel

Unterhaun. Wahre Gebirge von gelben Transportkisten schickt die Deutsche Post AG durchs Land, um Briefe, Broschüren oder Kataloge von Druckereien abzuholen und zu den Adressaten, Lesern oder Abonnenten zu befördern.

Damit die Behälter immer dort zur Verfügung stehen, wo sie gebraucht werden, arbeitet der gelbe Riese jetzt mit der Drude Logistik im Haunecker Gewerbegebiet Blaue Liede zusammen.

Unternehmer Klaus Horn eröffnete dort gestern offiziell eine Halle mit 5 000 Quadratmetern Grundfläche und einem integrierten Disponentenbüro. Dort ist nach einem Probebetrieb das Transport-Behälter Management (TBM) für ganz Deutschland angelaufen. Die Drude Logistik regelt dort mit einem Stamm von fünf Mitarbeitern die Ein- und Auslagerung von Postbehältern, Gitterwagen und Aufsetzrahmen, die auf Paletten gestapelt werden. Dazu werden auch die Verpackungskartons verwaltet.

Rund zwei Millionen Euro hat der Bau der Halle gekostet, die nach den Plänen des Büros Arnold & Wagner aus Schenklengsfeld in einer Rekordbauzeit von vier Monaten errichtet wurde.

Der Bauträger Goldbeck koordinierte als Generalunternehmer die Arbeit der Firmen und gab mit diesem ersten schlüsselfertigen Projekt im heimischen Raum sozuzsagen seine Visitenkarte ab.

Zu Spitzenzeiten werden sich bis zu 7 000 Paletten in der Halle türmen. Haunecks Bürgermeister Harald Preßmann beglückwünschte die Firma zum Neubau und neuen Kunden. Als Anerkennung für die Firma, die Mitte der 90er Jahre aus Bad Hersfeld vor die Tore der Kreisstadt gezogen war, heftete der Bürgermeister dem Firmenchef die Hauneck-Nadel an. Horn ist nun Haunecker ehrenhalber.

Gemeinde verdient mit

Preßmann wies darauf hin, dass die Gemeinde zu Zeiten von Amtsvorgänger Ernst Hebig das Gewerbegebiet erschlossen hatte, um finanziell für sich selbst zu sorgen und Arbeitsplätze zu schaffen.

65 Prozent der Gewerbesteuereinnahmen erzielt Hauneck aus der Blauen Liede. In diesem Jahr erwartet die Gemeinde rund 780 000 Euro, ein Drittel mehr als geplant.

Von Kurt Hornickel

Kommentare