Bad Hersfelder Standort besteht seit 50 Jahren - Familienfest für die Mitarbeiter

Fasern für Geigen und Gurte: Dura Fibers feiert Geburtstag

+
Anschauungsobjekt: Das Garn aus Bad Hersfeld wird auch für die Gurte der Mercedes S-Klasse verwendet.

Bad Hersfeld. Zahlreiche Ballons schmückten am Samstag das Betriebsgelände von Dura Fiber Technologies – wie es sich für einen Geburtstag gehört. Vor 50 Jahren wurde der Bad Hersfelder Standort des Faserherstellers in Betrieb genommen, der seitdem viele Höhen und Tiefen erlebt hat (wir berichteten).

Gefeiert wurde das halbe Jahrhundert mit einem bunten Familientag, den offiziellen Teil hielten die Verantwortlichen bewusst kurz. Hauptgeschäftsführer Ralph Van Loo dankte in erster Linie den Mitarbeitern für deren gute Arbeit und Hilfe auch in schwierigen Zeiten. „Sie haben dazu beigetragen, dass es den Standort heute noch gibt“, so Van Loo. Mit 50 Jahren sei der Betrieb aber auch eigentlich gerade erst aus der Pubertät heraus, scherzte er.

Nun gelte es, das Werk, das seit März dieses Jahren völlig eigenständig ist, wieder aufs höchste Niveau zu bringen. Ziel sei es, der qualitativ beste Hersteller weltweit zu sein.

50 Jahre Faserherstellung in Bad Hersfeld: Eine Bilderwand gab bei der Jubiläumsfeier am Samstag auf dem Betriebsgelände Auskunft über die Entwicklung des Unternehmens, das heute Dura Fiber Technologies heißt. Das Foto zeigt Erwin Strecker seiner Enkelin Eni. Der Maschinenschlosser ist seit 1982 dabei und hat einige Höhen und Tiefen miterlebt. Fotos: Maaz

Einige interessante Zahlen und Fakten hatte der zweite Geschäftsführer, Matthias Heß, nach einem kurzen Rückblick auf die wechselnden Eigentümer und Namen parat – 28 Jahre Hoechst, vier Jahre Hoechst-Trevira, sechs Jahre Kosa, zwei Jahre Invista, neun Jahre Performance Fibers und nun über ein Jahr Dura Fiber Technologies.

So musizierten alle Profi-Geigenspieler der Welt auf PEEK-Fäden aus Bad Hersfeld, berichtete Heß. Die in einem Jahr produzierten Fäden hätten abgewickelt eine Länge von 6600 Mal um die Erde. Der feinste Faden wiegt auf zehn Kilometern Länge weniger als ein Gramm und seit Anfang 2015 seien an die Mitarbeiter Hersfeld-Gutscheine im Wert von über 140 000 Euro herausgegeben worden. Investiert werden soll in naher Zukunft unter anderem in eine Onlinequalitätsüberwachung und fahrerlose Transportsysteme.

Viele Mitarbeiter nutzten das Fest als Gelegenheit, der Familie den Arbeitsplatz zu zeigen. Eine Bilderwand zeigte die Entwicklung des Betriebs auf, Informationstafeln gaben Auskunft über die Standorte von Dura Fiber Technologies, die Verwendung der in Bad Hersfeld produzierten Garne und die Produktionsprozesse. Wer wollte, konnte auch einem beschilderten Rundgang folgen. Für die Kinder standen Hüpfburgen und weitere Spielmöglichkeiten bereit. Auch optisch ein Highlight waren die holländischen Musiker in ihren Kilts. (nm)

Seit 50 Jahren Fasern aus Bad Hersfeld: Ein Betrieb im Wandel

Kommentare