Vom 19. bis 23. Mai finden im Buchcafé die „Kleinen Festspiele“ der Stadtjugendpflege statt

Geheimtipp, meist ausverkauft

Bad Hersfeld. Die Stadtjugendpflege Bad Hersfeld veranstaltet mittlerweile die 12. Auflage ihrer „Kleinen Festspiele“. Mit viel Freude, Energie und Durchhaltevermögen ist es der Stadtjugendpflege in den zurückliegenden Jahren gelungen, Theatergruppen aus Stadt und Landkreis eine Auftritte im Buchcafé zu ermöglichen. Inzwischen sind die „Kleinen Festspiele“ ein echter Geheimtipp – meist ausverkauft – und haben mit den „Großen Festspielen“ gute Verbindungen geknüpft.

Neben interessanten Eigenproduktionen werden auch diesmal wieder professionelles Kindertheater und auch ein Jugendstück in der Woche vom 19. bis zum 23. Mai gezeigt.

Am Montag um 10 Uhr spielt die Theatergruppe der Theater AG der Gesamtschule Obersberg das Stück „Hinter dicken Mauern“ (ab 7. Schuljahr). Am Montagabend um 20 Uhr und am Dienstagmorgen, um 10 Uhr spielt die Gruppe „Die durchgebrannten Pürierstäbe“ der Stadtjugendpflege ihr Stück „ Liebe...wie jetzt“ ? (ab 8. Schuljahr).

Am Mittwoch ist eines der besten Figurentheater Deutschlands, die „Zitadelle“ aus Berlin, mit dem Theaterstück „Steinsuppe“ zu Gast. Die Veranstaltungen um 9.30 Uhr und 11 Uhr sind schon ausverkauft, für die 14.30 Uhr- Aufführung sind aber noch Restkarten zu haben. Eine besondere Vorstellung ist aber um 16.30 Uhr zu sehen. Sie ist für Großeltern mit ihren Enkeln reserviert.

Spannend und lustig

Am Donnerstag ab 9.30 Uhr führt die Theatergruppe der Brüder-Grimm-Grundschule, Bebra das Stück „Der Taucher“ in Anlehnung an Friedrich Schiller auf. Um 11 Uhr zeigt die Wilhelm-Neuhaus-Schule aus Bad Hersfeld das Stück „Die kleinen Leute von Swabedo“. Beide Termine sind bereits ausverkauft, Einzelkarten sind noch erhältlich. Spannend und lustig wird es am Donnerstag von 14 bis 16 Uhr beim Impro-Workshop der sich an Grundschüler richtet. Eintritt ist frei, aber eine Anmeldung unbedingt nötig.

Am Freitag um 10.45 Uhr, wird das Jugendstück „Faces“ des Kölner Künstler-Theaters in der Stadthalle Bad Hersfeld in Zusammenarbeit mit den drei großen Gesamtschulen der Stadt aufgeführt.

Auch in diesem Jahr konnten mit Unterstützung des Landkreises, der Stadtsparkasse und der Bürgerstiftung die moderaten Eintrittspreise von zwei Euro bis drei Euro gehalten werden. (red)

Kommentare