In Bad Hersfeld wird zum 1.1. das Abwasser teurer

Gebührenerhöhung nach neun Jahren

Bad Hersfeld. Zum 1. Januar steigen in Bad Hersfeld die Abwassergebühren. Das hat die Versammlung der Stadtverordneten in ihrer jüngsten Sitzung beschlossen (unsere Zeitung berichtete). Ab diesem Zeitpunkt betragen die Gebühren für häusliches Schmutzwasser 2,32 Euro pro Kubikmeter, für Niederschlagswasser 0,80 Euro pro Quadratmeter versiegelter Fläche. Die letzte Gebührenanpassung - abgesehen von einer Verringerung der Niederschlagswassergebühr um drei Cent pro Quadratmeter in 2005 - fand 2003 statt. Die Kalkulation der Gebühren ist auf drei Jahren ausgelegt.

Der städtische Abwasserbetrieb musste laut einer Pressemitteilung nach sachgerechter Abwägung aus wirtschaftlichen Gründen auf die steigenden Aufwendungen im Bereich der Abwasserableitung und -behandlung reagieren.

Dämpfend auf die Anhebung wirkt sich die derzeit noch vorhandene sechsstellige Ausgleichsrücklage aus. Die Anpassung wird auch dadurch erforderlich, dass derzeit keine anderen Einnahmequellen außer den Gebühreneinnahmen zur Verfügung stehen. Landesförderprogramme zur Beseitigung der prekären Kanalschäden sind ausgelaufen. Mit der Jahresabrechnung für das Jahr 2011 erhalten die Grundstückseigentümer ein Informationsschreiben des Abwasserbetriebs. In diesem Schreiben wird darauf hingewiesen, dass bei der Festsetzung der Vorauszahlung für das Jahr 2012 die ab 2012 geltenden Gebührensätze berücksichtigt sind. (red)

Kommentare