Ehemalige der Schule für Erwachsene trafen sich zum Erfahrungsaustausch

Ein ganzes Leben lang lernen

Trafen sich zum Erfahrungsaustausch: Der Stellvertretende Schulleiter Dietmar Becker, Ulrike Schott, Nadja Morgel und Schulleiter Thomas Bös (von links). Foto: nh

Hersfeld-Rotenburg. In der Schule für Erwachsene haben sich Schulleiter Thomas Bös und sein Stellvertreter Dietmar Becker mit den ehemaligen Absolventinnen Ulrike Schott und Nadia Morgel zu einem Erfahrungsaustausch getroffen.

Heute ist Ulrike Schott stellvertretende Leiterin des Fachdienstes für Finanzen im Kreis Hersfeld Rotenburg und außerdem noch die Fachfrau für die Doppik. Vor 23 Jahren entschied die Mutter von zwei Söhnen, dass sie sich beruflich weiter qualifizieren möchte.

Die Möglichkeit dazu gab ihr die Fachhochschulreife, die sie am Bad Hersfelder Abendgymnasium abgelegt hat. Sie erinnert sich: „Als unsere Kinder aus dem Gröbsten raus waren, habe ich überlegt, ob ich wieder in meinem Beruf als Großhandelskauffrau arbeiten will, oder ob es vielleicht noch andere Perspektiven gibt.“

So kümmerte sie sich tagsüber um Familie und Haushalt und ging abends zur Schule. Ihre Belastbarkeit und ihre Zielstrebigkeit stellte sie auch in dem sich anschließenden BWL-Studium in Fulda unter Beweis.

Nadja Morgel studiert zur Zeit Umweltingenieurwesen in Kassel. Durch das Internet war sie auf die Schule für Erwachsene aufmerksam geworden, wo sie 2011 das Abitur ablegte. „Nach fünf Jahren im Beruf wollte ich einmal etwas für mich tun. Ich hatte keinen Druck und musste mich auch nicht anders orientieren, aber ich dachte mir, da muss doch noch etwas kommen.“

Während der ersten zweieinhalb Jahre ihres Schulbesuchs hat sie noch Vollzeit gearbeitet, im letzten Jahr dann auf Teilzeit reduziert. Nach dem Studium möchte sie gerne hier in der Region als Ingenieurin tätig werden.

Die beiden Frauen und ihre ehemaligen Lehrer sind sich einig: Die Schule für Erwachsene Osthessen ist ein echter Gewinn für die Region. Durch das lebenslange Lernen ist es möglich, Entscheidungen, die man als Jugendlicher trifft, zu modifizieren. Die neuen Kurse zum Haupt- und Realschulabschluss beginnen am 19. August, die Kurse zum Abitur oder zur Fachhochschulreife im Februar 2014.

Informationen und Anmeldung unter www.sfe-osthessen.de, Beratung unter 06621/76862. (red/jce)

Kommentare