Festspielchor probte für Weihnachtsoratorium – Neuer Bassbariton Pelekanos

Den ganzen Tag musiziert

Arbeitsintensiv, aber fröhlich verlief das Probenwochenende im Bachhaus für das Weihnachtoratorium. Foto:  von Trott

Bad Hersfeld. Auf die nahende Adventszeit einstimmen können sich Musikfreunde am Samstag, 26. November, ab 18 Uhr, wenn der Hersfelder Festspielchor in der Stadthalle Bad Hersfeld wieder sein traditionelles Weihnachtskonzert mit Bachs Weihnachtsoratorium bietet.

Seit September üben die Chormitglieder schon allwöchentlich. Um den erforderlichen Feinschliff für die Zusammenarbeit mit dem professionellen tschechischen Orchester „Virtuosi Brunensis“ und den Vokalsolisten zu erarbeiten, trafen sich über 120 Choristen, zum Teil aus weitem Umkreis angereist, am vergangenen Wochenende im J. S. Bach-Haus zum „Musischen Wochenende“. Dabei wurde unter Leitung von Prof. Siegfried Heinrich fast ganztägig musiziert, am Samstag sogar bis 22 Uhr. Diesmal galt es, neben den ersten beiden Kantaten des „Weihnachtsoratoriums“ von J. S. Bach auch seine weniger bekannte, aber herrliche Kantate BWV 110 „Unser Mund sei voll Lachens“, sowie die für Ostern 2012 geplante Johannespassion bis ins kleinste Detail zu erlernen.

Die Wochenendprobe war für alle zwar anstrengend, verlief aber in einer solch fröhlichen und lockeren Atmosphäre, dass wohl alle mit dem Ergebnis sehr zufrieden waren.

Der vorgesehene Berliner Bassist Stefan Labenz ist leider erkrankt. Statt seiner wird der Bassbariton Christos Pelekanos mitwirken, der regelmäßig beim Rheingau Musikfestival singt, und Mitglied des Vokalquintetts „Teatro del mondo“ ist.

Kartenvorverkauf beim Veranstalter (Arbeitskreis für Musik e.V., Nachtigallenstr.7, Tel. 06621/50 67 13 + 50 67 18, Fax 06621/6 43 55).

Kommentare