Bad Hersfelder Geschichtsverein lädt zu Präsentation und Feierstunde im Stiftsbezirk ein

Die ganze Reichsabtei auf einer Karte

Bad Hersfeld. Eine großformatige Karte über die ehemaligen Besitzungen der Reichsabtei Hersfeld soll in einer kleinen Feierstunde morgen, Dienstag, 14. April, ab 16 Uhr, im Eingangsbereich des Hersfelder Stiftsbezirks vorgestellt werden. Diese Karte wurde auf Initiative des Hersfelder Geschichtsvereins hergestellt.

In der farbig gestalteten Karte werden die ehemaligen Besitzungen und zehntpflichtigen Orte der Reichsabtei Hersfeld aus vom 8. bis zum 16. Jahrhundert dargestellt. Dabei handelt es sich zum Beispiel um Güter, Dörfer, Städte oder Klosteranlagen in der Mitte Deutschlands – etwa zwischen Gießen und Halle beziehungsweise zwischen Kassel und Mainz gelegen mit Schwerpunkten in Nordhessen, Thüringen und Sachsen-Anhalt. Durch die Karte soll der gewaltige und großräumig in der Mitte Deutschlands gelegene Grundbesitz der Reichsabtei Hersfeld und damit die Bedeutung der Reichsabtei herausgestellt werden.

Die historische Karte soll einen Beitrag zur Vertiefung und zum besseren Verständnis der örtlichen und regionalen Geschichte leisten und weitere geschichtliche Informationen liefern. Dr. Michael Fleck wird zu der Karte einige Erläuterungen geben und geschichtliche Hintergründe zur Reichsabtei Hersfeld darstellen. Die Herausgabe der Karte wurde unterstützt vom Landkreis Hersfeld-Rotenburg, von der Kreisstadt Bad Hersfeld und von der Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg.

Nach Angaben der Vorsitzenden des Hersfelder Geschichtsvereins, Ingrid Waldeck, sind zu der Feierstunde alle Interessierten eingeladen. (red/sis)

Kommentare