Peter Gottbehüt über die Last der Verantwortung

Nie ganz frei davon

Die Verantwortung, die auf den Schultern von Betreuern und Lehrern lastet, wiegt schwer. Wie schwer, das zeigt sich ganz dramatisch dann, wenn etwas wirklich Schlimmes passiert.

Dann ist es auch keine Frage des Alters der Kinder und Jugendlichen, die sie auf Fahrten und Ausflügen begleiten. Das mag zwar rechtlich relevant sein – emotional ist es aus Sicht der Betroffenen zweitrangig. Denn selbst bei Volljährigen gilt: Wer als Betreuer mit dabei ist, wird sich nie ganz vom Gefühl der Verantwortlichkeit freimachen können. Von der grausamen Situation, einen Schüler zu verlieren, der unter der eigenen Obhut steht, möchte niemand betroffen sein. Selbst wenn die Eltern eine Befreiung von der Aufsichtspflicht unterschrieben haben und viel jugendlicher Leichtsinn und Übermut das Unglück erst möglich machten.

Dieses Risiko und diese Verantwortung haben Lehrer und Betreuer, die auf Klassenfahrten gehen, ohnehin als Last im Gepäck. Ob sie auch im rechtlichen Sinne Verantwortung für die jungen Erwachsenen haben, muss jetzt das Gerichtsurteil klären. redaktion@hersfelder-zeitung.de

Kommentare