„Show Boat“-Ensemble präsentierte Erstklassiges zur Matinee in der Sparkasse

Ganz nah beim Publikum

Immer wieder begeistert, genau wie das Publikum, ist der Intendant Holk Freytag (links) von den Darstellern aus dem Musical „Showboat“. Viel Applaus gab es für die gelungene musikalische Matinee in der Sparkasse. Fotos: Hettenhausen

Bad Hersfeld. In der gut besuchten Rotunde der Sparkasse in der Dudenstraße wurde am Sonntagvormittag von den Besuchern der diesjährigen Festspielmatinee erwartungsvoll über das bevorstehende Programm getuschelt. Genaues wusste man nicht, nur, dass sich die Veranstalter, die Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg und die Gesellschaft der Freunde der Stiftsruine, immer etwas Besonderes als Rahmenprogramm zu den Festspielen einfallen lassen.

Freudig überrascht war deshalb das Publikum, als sechs Hauptdarsteller aus der „Show Boat“-Produktion mit ihrem musikalischen Leiter Christoph Wohlleben erschienen, um die Matinee musikalisch zu gestalten. Jan Ammann, Milica Jovanovic, Walter Reynolds, Siggy Davis, Petter Bjällö und Sophie Berner servierten ein Programm, das „klein, aber fein“ zwar nur eine Stunde dauerte, aber ein Highlight nach dem anderen beinhaltete.

Die großartige Leistung der Darsteller bewegte den anwesenden Festspielintendanten Holk Freytag am Ende zu dem Urteil: „Wir haben die Besten für das Musical gefunden“. Dieser Meinung waren auch die Zuhörer. Das zum Auftakt gesungene Lied „Wunderbar“ aus „Kiss me Kate“ sollte das Motto der Veranstaltung sein, sagte Freytag nach den Begrüßungsworten von Reinhard Faulstich (Vorstandsvorsitzender der Sparkasse) und Helgo Hahn (Erster Vorsitzender der Gesellschaft der Freunde der Stiftsruine). Lieder von Konstantin Wecker, aus den Musicals „Big River“, „Tanz der Vampire“ und „Cabaret“ folgten unter anderem.

Als am Ende Walter Reynolds nochmals auf die Bühne kam und seine beeindruckende Version von „Ol’ man river“ sang, erfüllte er den Wunsch aller Besucher. Reynolds sowie seine Kollegen und Kolleginnen bekamen jede Menge Applaus für diese besondere Vorstellung, die auch unter dem Aspekt lobenswert ist, dass sie während des laufenden Festspielbetriebs ermöglicht wurde. Am Sonntagabend standen alle Akteure wieder auf der großen Bühne der Stiftsruine.

Ins Gespräch kommen

Als nach der Vorstellung Sekt und Orangensaft zum Büfett gereicht wurden, konnte das gut gelaunte Publikum in der gemütlichen Atmosphäre der Rotunde die Gelegenheit nutzen, mit den Künstlern und Festspielverantwortlichen ins Gespräch zu kommen. Auch die Ausstellung von Yara Hassan, einer Tänzerin aus dem Showboat-Ensemble, mit Fotos aus „ihrer Welt“ lud zum Verweilen ein.

Von Vera Hettenhausen

Kommentare