Schlechter Zustand sorgt für Verdruss

Fuldatal-Radweg R1: Bebras Bürgermeister kritisiert Hessen Forst

Verschlammt: Der Fernradweg R 1 ist derzeit in keinem guten Zustand. Foto: nh

Bebra. Der aktuelle Zustand des Mischelsweges bei Breitenbach erzürnt Bebras Bürgermeister Horst Groß. Der hatte sich im Zuge der Debatte um die Wiederfreigabe dieses Teils des Fernradweges 1 am Donnerstag vor Ort umgesehen und kritisiert jetzt scharf Hessen-Forst. „Das, was ich da gesehen habe, hat mich, gelinde gesagt, entsetzt“, erklärte Groß gegenüber unserer Zeitung.

Der Radweg ist seit Monaten gesperrt, nachdem nach schweren Regenfällen Bäume und Steine vom angrenzenden Steilhang auf den Weg gestürzt waren. Mitarbeiter von Hessen-Forst hatten am Hang Bäume gefällt, die ebenfalls umzustürzen drohten, und Gehölze vom Hang gezogen.

Der Bürgermeister beklagt, die eingesetzten schweren Maschinen hätten tiefe Fahrspuren in den Banketten hinterlassen, in den jetzt das Wasser stehe. „Wer da hineingerät, kommt ohne fremde Hilfe nicht wieder heraus“, sagte Groß. Er will wissen, ob Hessen-Forst ernsthaft glaube, er werde die Beseitigung der Schäden auf Kosten der Stadt veranlassen. (sis)

Mehr lesen Sie morgen in der gedruckten Ausgabe Ihrer Hersfelder Zeitung.

Kommentare