Fulda-Brücke nahe Kreismülldeponie wird verstärkt

Friedlos. Das Tauziehen zwischen dem Landkreis Hersfeld-Rotenburg und dem Abfallwirtschaftszweckverband um die Sanierung der Sandsteinbrücke bei Friedlos ist beigelegt.

Das Müllparlament billigte gestern einstimmig die kurios anmutende Regelung, dass der AZV die Reparatur des Oberbaus bezahlt. Der untere Teil des Bauwerks bleibt iin der Unterhaltspflicht des Landkreises.

Die Brücke gehört seit der Einführung einer zentralisierten Müllabfuhr im Jahr 1972 dem Landkreis. Die Müllentsorgung hat der Kreis 1993 an den AZV ausgelagert. Weil die Müllautos den oberen Teil der Brücke in Jahrzehenten in Grund und Boden gefahren haben,  lehnt es der Landkreis standhaft ab, die Brücke in Schuss zu halten.

Mit Hilfe des Landes Hessen wurde nun ein Kompromiss geschlossen, der den Weg frei macht für die Brückrensanierung im kommenden Jahr. Die Arbeiten werden wohl ein halbes Jahr dauern und unter Vollsperrung ausgeführt. Während dieser Zeit ist die zentrale Müllumladestation nur über den Waldweg bei Kathus zu erreichen. Die wurde kürzlich erst nach Protesten der Anwohner gesperrt.  (kh)

Kommentare