Rotary Club Bad Hersfeld spendet 14 Schulen über 640 Bücher

Fürs Leben lesen ...

„Das Schlossgespenst“ soll die Fantasie der Kinder anregen: An der Ernst-von-Harnack-Grundschule hat der Rotary Club Bad Hersfeld die ersten Bücher übergeben. Unser Bild zeigt von links die stellvertretende Schulleiterin Susanna Stenzel mit den Rotary-Vertretern Markus Pfromm, Volker Groth und Alf-Jörg Berger. Foto: Maaz

Bad Hersfeld. Lesen lernen – Leben lernen: Unter diesem Motto verteilt der Rotary Club Bad Hersfeld Bücher an die Kinder der Klassen 1 bis 7 von 14 Schulen. Die Schüler der Ernst-von-Harnack-Schule auf der Hohen Luft in Bad Hersfeld waren gestern die Ersten; sie bekamen von den Rotariern die Geschichte „Das Schlossgespenst“.

Und weil an der Schule gestern Morgen auch die Ehrung der bei den Bundesjugendspielen und den Grundschulwettbewerben erfolgreichen Jungen und Mädchen zelebriert wurde, hatten sich die Schüler alle in der Turnhalle versammelt, wo sie die Bücher entgegennahmen.

Insgesamt verteilen die Rotarier über 640 Bücher für 33 Klassen. Neben der Ernst-von-Harnack-Schule werden die Friedrich-Fröbel-, die Wilhelm-Neuhaus-, die Lingg- und die Kreishandwerkerschaft-Schule in Bad Hersfeld, die Fuldatal-Schule in Ludwigsau, die Grundschule in Neuenstein, die Kreuzbergschule in Philippsthal, die Haunetal-Schule und die Astrid-Lindgren-Schule in Hauneck, die Grund- und Gesamtschule Niederaula, die August-Zinn-Schule Heringen und Wölfershausen und die Grundschule Hohenroda bedacht.

Mit der Aktion möchten die Rotarier das Leserverständnis von Schülern und deren Vorstellungskraft fördern. Dabei ist ihnen wichtig, dass jedes Kind sein eigenes Exemplar zum Mitnachhausenehmen erhält. Denn nicht in allen Familien würden Kinder zum Lesen angeregt. Auch andere Rotary Clubs in Deutschland beteiligen sich an dem Projekt, das in Aachen seinen Ursprung hat.

„Lese- und Schreibfähigkeit ist eine Grundvoraussetzung für Bildung. Nur so können Kinder später einmal Teil eines funktionierenden Gemeinwesens sein und einen sozialen Aufstieg erreichen,“ erläutert Alf-Jörg Berger als Initiator. Deshalb sei es auch für die Mitglieder des Bad Hersfelder Rotary Clubs und seine Präsidenten Dr. Jürgen Siegel und Wolfgang Grau selbstverständlich gewesen, sich zu engagieren. Auch der Vorsitzende des rotarischen Fördervereins, Volker Groth, sei gerne bereit gewesen, sich „tief in die Tasche greifen“ zu lassen und die Finanzierung zu sichern. 2500 Euro haben die Rotarier „locker gemacht“, auch einige Verlage haben die Bücheraktion unterstützt.

Es wäre schön, da sind sich die Club-Mitglieder einig, wenn das Buchgeschenk für die Kinder einen Anreiz darstelle, sich auch zukünftig Büchern zu widmen. Für die Lehrer gibt es Arbeitsblätter für die Unterrichtsgestaltung, um die Buchinhalte methodisch begleiten zu können. In Absprache mit den beteiligten Pädagogen wurden Bücher wie das „Kleine Schlossgespenst“ von Mira Lobe, die „Zugmaus“ von Uwe Timm, der „Kleine Riese“ von Irina Kortschunow und „Voll Horst!“ von Barbara Rath ausgewählt. (red/nm)

Kommentare