Klinikverbund fordert Beteiligung der Krankenhäuser an Mehreinnahmen der Krankenkassen

Fünf-Punkte-Plan zur Finanzierung

Hersfeld-Rotenburg. Die deutschen Krankenhäuser sollen an den Einnahmezuwächsen der Krankenkassen beteiligt werden. Das fordert der Klinikverbund Hessen in einer Pressemitteilung. Durch den jüngsten Tarifabschluss im öffentlichen Dienst ist auch das Klinikum Bad Hersfeld von steigenden Personalkosten betroffen.

„Die aktuellen Tarifabschlüsse bringen alle Krankenhäuser in Deutschland in Bedrängnis“, heißt es in der Pressemitteilung. Der Klinikverbund hat ein Fünf-Punkte-Papier aufgestellt. Darin fordert er, die Kliniken an den Überschüssen, den Einkommenszuwächsen und am höheren Aufkommen an Sozialabgaben der Krankenkassen zu beteiligen. Außerdem sieht das Papier eine Koppelung der Preise für Krankenhausleistungen an die Tarifsteigerung und eine bessere Information der Bürger über die wirtschaftliche Bedeutung der Krankenhäuser durch den Gesetzgeber vor. Geschäftsführer Martin Ködding hatte die Personalkostensteigerung für das Klinikum auf insgesamt 3,6 Millionen Euro beziffert. (jce)

Kommentare