Brandserie in Bad Hersfeld hält Feuerwehr auf Trab – Die Kriminalpolizei ermittelt

Fünf Feuer in zwölf Stunden

Die Feuerwehr im Einsatz am Abtschlösschen. Foto: Feuerwehr

Bad Hersfeld. Eine Serie von Bränden hat am Wochenende die Feuerwehr in Bad Hersfeld auf Trab gehalten. In allen fünf Fällen handelt es sich offenbar um Brandstiftung. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Lesen Sie auch:

Feuer bei Sauer und Adler: Polizei vermutet Brandstiftung

Die ersten Einsätze hatten die Brandschützer am Samstag im Modecentrum Sauer und bei Adler. Bei Sauer hatte eine Verkäuferin gegen 16.30 Uhr in der ersten Etage brennende Kleidungsstücke entdeckt und sofort einen Feuerlöscher geholt. Eine Kollegin warf einen Teil der brennenden Ware schnell nach draußen. „Dem beherzten Eingreifen der Mitarbeiterinnen ist es zu verdanken, dass nicht mehr passiert ist“, lobt Inhaber Martin Knauff. Bei ihrem Einsatz wurden die Verkäuferinnen jedoch leicht verletzt. Über die genaue Schadenshöhe war bis gestern noch nichts konkretes bekannt. Der reine Brandschaden hält sich wahrscheinlich in Grenzen; allerdings waren bei Sauer gleich mehrere Etagen verraucht, und sämtliche Ware dort war dem Brandgeruch ausgesetzt. Martin Knauff bittet alle Kunden um Mithilfe. Für Hinweise, die den oder die Täter überführen können, setzt er eine Belohnung in noch unbekannter Höhe aus.

Auch bei Adler wurden die brennenden Kleidungsstücke schnell entdeckt, sodass kein größerer Schaden entstand. Die Feuerwehr ging unter Atemschutz in die Gebäude, brachte die glimmenden Kleidungsstücke ins Freie und löschte sie dort ab.

Am Sonntagmorgen wurde die Feuerwehr dann innerhalb etwa einer Stunde zu drei weiteren Bränden im Bereich der Innenstadt gerufen. Um 4.36 Uhr brannte in der Oberen Frauenstraße in einem Hauseingang ein Pappkarton mit Altpapier und Styropor. Nur wenig später, um 4.46 Uhr, gab es einen Einsatz in der Dippelstraße, wo im Hof eines Mehrfamilienhauses etwa 20 hölzerne Obstkisten in Flammen standen. Das Feuer zog auch einen Lkw in Mitleidenschaft, Schaden: etwa 7000 Euro. Im Stift brannte schließlich gegen 5.22 Uhr Unrat in der Nähe des Abtschlösschens.

Bis auf die leicht verletzten Verkäuferinnen kamen alle Betroffenen mit dem Schrecken davon. „Zum Glück ist nicht mehr passiert, das hätte auch anders ausgehen können“, sagt Stadtbrandinspektor Thomas Daube. An der Frauenstraße und der Dippelstraße seien die Bewohner der Häuser durchaus in Gefahr gewesen. An einen Zufall glaubt auch Daube nicht: „Man kann durchaus einen Zusammenhang vermuten.“ Die Polizei überwacht die Innenstadt nun besonders. Hinweise an Tel. 06621/932 0. ZUM TAGE

Von Nadine Maaz

Kommentare