Unfall mit McLaren Sportwagen auf der A7

1 von 24
Bad Hersfeld. Die rutschige Autobahn war zu viel für den McLaren MP4-12c. Den Sportwagen im Wert von 235.000 Euro nannte der Fahrer aus Hamburg erst seit zwei Monaten sein Eigen. Nun ist er nur noch Glasfaser- und Aluminiumschrott.
2 von 24
Bad Hersfeld. Die rutschige Autobahn war zu viel für den McLaren MP4-12c. Den Sportwagen im Wert von 235.000 Euro nannte der Fahrer aus Hamburg erst seit zwei Monaten sein Eigen. Nun ist er nur noch Glasfaser- und Aluminiumschrott.
3 von 24
Bad Hersfeld. Die rutschige Autobahn war zu viel für den McLaren MP4-12c. Den Sportwagen im Wert von 235.000 Euro nannte der Fahrer aus Hamburg erst seit zwei Monaten sein Eigen. Nun ist er nur noch Glasfaser- und Aluminiumschrott.
4 von 24
Bad Hersfeld. Die rutschige Autobahn war zu viel für den McLaren MP4-12c. Den Sportwagen im Wert von 235.000 Euro nannte der Fahrer aus Hamburg erst seit zwei Monaten sein Eigen. Nun ist er nur noch Glasfaser- und Aluminiumschrott.
5 von 24
Bad Hersfeld. Die rutschige Autobahn war zu viel für den McLaren MP4-12c. Den Sportwagen im Wert von 235.000 Euro nannte der Fahrer aus Hamburg erst seit zwei Monaten sein Eigen. Nun ist er nur noch Glasfaser- und Aluminiumschrott.
6 von 24
Bad Hersfeld. Die rutschige Autobahn war zu viel für den McLaren MP4-12c. Den Sportwagen im Wert von 235.000 Euro nannte der Fahrer aus Hamburg erst seit zwei Monaten sein Eigen. Nun ist er nur noch Glasfaser- und Aluminiumschrott.
7 von 24
Bad Hersfeld. Die rutschige Autobahn war zu viel für den McLaren MP4-12c. Den Sportwagen im Wert von 235.000 Euro nannte der Fahrer aus Hamburg erst seit zwei Monaten sein Eigen. Nun ist er nur noch Glasfaser- und Aluminiumschrott.
8 von 24
Bad Hersfeld. Die rutschige Autobahn war zu viel für den McLaren MP4-12c. Den Sportwagen im Wert von 235.000 Euro nannte der Fahrer aus Hamburg erst seit zwei Monaten sein Eigen. Nun ist er nur noch Glasfaser- und Aluminiumschrott.

Bad Hersfeld. Die rutschige Autobahn war zu viel für den McLaren MP4-12c. Den Sportwagen im Wert von 235.000 Euro nannte der Fahrer aus Hamburg erst seit zwei Monaten sein Eigen. Nun ist er nur noch Glasfaser- und Aluminiumschrott.

Kommentare