Stundenlange Vollsperrung der A4 in Fahrtrichtung Eisenach

1 von 20
Am Montagabend kam es gegen 21 Uhr auf der A4 zwischen dem Kirchheimer Dreieck und Bad Hersfeld in Fahrtrichtung Eisenach zu einem Folgenschweren Verkehrsunfall mit einem polnischen Sattelzug. Der Fahrer des Sattelzuges verlor vermutlich aufgrund eines technischen Defektes die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der mit Papierrollen beladene Sattelzug kam im Baustellenbereich nach links von der Fahrbahn ab, kam gegen die Minigards zur Abtrennung der Fahrspuren und schob die Minigards auf einer Länge von 300 Metern über die Gegenfahrbahn in den Flutgraben. Glück im Unglück für den Gegenverkehr, dessen Fahrzeugführer den Unfall rechtzeitig erkannten und anhalten konnten.
2 von 20
Am Montagabend kam es gegen 21 Uhr auf der A4 zwischen dem Kirchheimer Dreieck und Bad Hersfeld in Fahrtrichtung Eisenach zu einem Folgenschweren Verkehrsunfall mit einem polnischen Sattelzug. Der Fahrer des Sattelzuges verlor vermutlich aufgrund eines technischen Defektes die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der mit Papierrollen beladene Sattelzug kam im Baustellenbereich nach links von der Fahrbahn ab, kam gegen die Minigards zur Abtrennung der Fahrspuren und schob die Minigards auf einer Länge von 300 Metern über die Gegenfahrbahn in den Flutgraben. Glück im Unglück für den Gegenverkehr, dessen Fahrzeugführer den Unfall rechtzeitig erkannten und anhalten konnten.
3 von 20
Am Montagabend kam es gegen 21 Uhr auf der A4 zwischen dem Kirchheimer Dreieck und Bad Hersfeld in Fahrtrichtung Eisenach zu einem Folgenschweren Verkehrsunfall mit einem polnischen Sattelzug. Der Fahrer des Sattelzuges verlor vermutlich aufgrund eines technischen Defektes die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der mit Papierrollen beladene Sattelzug kam im Baustellenbereich nach links von der Fahrbahn ab, kam gegen die Minigards zur Abtrennung der Fahrspuren und schob die Minigards auf einer Länge von 300 Metern über die Gegenfahrbahn in den Flutgraben. Glück im Unglück für den Gegenverkehr, dessen Fahrzeugführer den Unfall rechtzeitig erkannten und anhalten konnten.
4 von 20
Am Montagabend kam es gegen 21 Uhr auf der A4 zwischen dem Kirchheimer Dreieck und Bad Hersfeld in Fahrtrichtung Eisenach zu einem Folgenschweren Verkehrsunfall mit einem polnischen Sattelzug. Der Fahrer des Sattelzuges verlor vermutlich aufgrund eines technischen Defektes die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der mit Papierrollen beladene Sattelzug kam im Baustellenbereich nach links von der Fahrbahn ab, kam gegen die Minigards zur Abtrennung der Fahrspuren und schob die Minigards auf einer Länge von 300 Metern über die Gegenfahrbahn in den Flutgraben. Glück im Unglück für den Gegenverkehr, dessen Fahrzeugführer den Unfall rechtzeitig erkannten und anhalten konnten.
5 von 20
Am Montagabend kam es gegen 21 Uhr auf der A4 zwischen dem Kirchheimer Dreieck und Bad Hersfeld in Fahrtrichtung Eisenach zu einem Folgenschweren Verkehrsunfall mit einem polnischen Sattelzug. Der Fahrer des Sattelzuges verlor vermutlich aufgrund eines technischen Defektes die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der mit Papierrollen beladene Sattelzug kam im Baustellenbereich nach links von der Fahrbahn ab, kam gegen die Minigards zur Abtrennung der Fahrspuren und schob die Minigards auf einer Länge von 300 Metern über die Gegenfahrbahn in den Flutgraben. Glück im Unglück für den Gegenverkehr, dessen Fahrzeugführer den Unfall rechtzeitig erkannten und anhalten konnten.
6 von 20
Am Montagabend kam es gegen 21 Uhr auf der A4 zwischen dem Kirchheimer Dreieck und Bad Hersfeld in Fahrtrichtung Eisenach zu einem Folgenschweren Verkehrsunfall mit einem polnischen Sattelzug. Der Fahrer des Sattelzuges verlor vermutlich aufgrund eines technischen Defektes die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der mit Papierrollen beladene Sattelzug kam im Baustellenbereich nach links von der Fahrbahn ab, kam gegen die Minigards zur Abtrennung der Fahrspuren und schob die Minigards auf einer Länge von 300 Metern über die Gegenfahrbahn in den Flutgraben. Glück im Unglück für den Gegenverkehr, dessen Fahrzeugführer den Unfall rechtzeitig erkannten und anhalten konnten.
7 von 20
Am Montagabend kam es gegen 21 Uhr auf der A4 zwischen dem Kirchheimer Dreieck und Bad Hersfeld in Fahrtrichtung Eisenach zu einem Folgenschweren Verkehrsunfall mit einem polnischen Sattelzug. Der Fahrer des Sattelzuges verlor vermutlich aufgrund eines technischen Defektes die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der mit Papierrollen beladene Sattelzug kam im Baustellenbereich nach links von der Fahrbahn ab, kam gegen die Minigards zur Abtrennung der Fahrspuren und schob die Minigards auf einer Länge von 300 Metern über die Gegenfahrbahn in den Flutgraben. Glück im Unglück für den Gegenverkehr, dessen Fahrzeugführer den Unfall rechtzeitig erkannten und anhalten konnten.
8 von 20
Am Montagabend kam es gegen 21 Uhr auf der A4 zwischen dem Kirchheimer Dreieck und Bad Hersfeld in Fahrtrichtung Eisenach zu einem Folgenschweren Verkehrsunfall mit einem polnischen Sattelzug. Der Fahrer des Sattelzuges verlor vermutlich aufgrund eines technischen Defektes die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der mit Papierrollen beladene Sattelzug kam im Baustellenbereich nach links von der Fahrbahn ab, kam gegen die Minigards zur Abtrennung der Fahrspuren und schob die Minigards auf einer Länge von 300 Metern über die Gegenfahrbahn in den Flutgraben. Glück im Unglück für den Gegenverkehr, dessen Fahrzeugführer den Unfall rechtzeitig erkannten und anhalten konnten.

Am Montagabend kam es gegen 21 Uhr auf der A4 zwischen dem Kirchheimer Dreieck und Bad Hersfeld in Fahrtrichtung Eisenach zu einem Folgenschweren Verkehrsunfall mit einem polnischen Sattelzug. Der Fahrer des Sattelzuges verlor vermutlich aufgrund eines technischen Defektes die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der mit Papierrollen beladene Sattelzug kam im Baustellenbereich nach links von der Fahrbahn ab, kam gegen die Minigards zur Abtrennung der Fahrspuren und schob die Minigards auf einer Länge von 300 Metern über die Gegenfahrbahn in den Flutgraben. Glück im Unglück für den Gegenverkehr, dessen Fahrzeugführer den Unfall rechtzeitig erkannten und anhalten konnten.

Kommentare