Himmelfahrt im Landkreis Hersfeld-Rotenburg

1 von 13
Himmelfahrt am Feuerwehrheim in Mecklar: Wie üblich war eingeladen worden zu Gegrilltem, Kaffee und Kuchen und diversen Getränken. Neben vielen Mecklarern waren auch Meckbacher, Reiloser und Friedloser vertreten und die oder andere Wanderergruppe (z.B. die von Foto 157/58). Auch viele Radfahrer machten Halt und genossen die tolle Atmosphäre. Für gute Unterhaltung sorgte traditionell die Blaskapelle "Rhöner Schwung" aus Oberweißenbrunn bei Bischofsheim / Rhön. Dirigent war Sebastian Roth, der mit seiner Mutter Irmtraud auch einige schöne Lieder sang.
2 von 13
Himmelfahrt am Feuerwehrheim in Mecklar: Wie üblich war eingeladen worden zu Gegrilltem, Kaffee und Kuchen und diversen Getränken. Neben vielen Mecklarern waren auch Meckbacher, Reiloser und Friedloser vertreten und die oder andere Wanderergruppe (z.B. die von Foto 157/58). Auch viele Radfahrer machten Halt und genossen die tolle Atmosphäre. Für gute Unterhaltung sorgte traditionell die Blaskapelle "Rhöner Schwung" aus Oberweißenbrunn bei Bischofsheim / Rhön. Dirigent war Sebastian Roth, der mit seiner Mutter Irmtraud auch einige schöne Lieder sang.
3 von 13
Himmelfahrt am Feuerwehrheim in Mecklar: Wie üblich war eingeladen worden zu Gegrilltem, Kaffee und Kuchen und diversen Getränken. Neben vielen Mecklarern waren auch Meckbacher, Reiloser und Friedloser vertreten und die oder andere Wanderergruppe (z.B. die von Foto 157/58). Auch viele Radfahrer machten Halt und genossen die tolle Atmosphäre. Für gute Unterhaltung sorgte traditionell die Blaskapelle "Rhöner Schwung" aus Oberweißenbrunn bei Bischofsheim / Rhön. Dirigent war Sebastian Roth, der mit seiner Mutter Irmtraud auch einige schöne Lieder sang.
4 von 13
Himmelfahrt am Feuerwehrheim in Mecklar: Wie üblich war eingeladen worden zu Gegrilltem, Kaffee und Kuchen und diversen Getränken. Neben vielen Mecklarern waren auch Meckbacher, Reiloser und Friedloser vertreten und die oder andere Wanderergruppe (z.B. die von Foto 157/58). Auch viele Radfahrer machten Halt und genossen die tolle Atmosphäre. Für gute Unterhaltung sorgte traditionell die Blaskapelle "Rhöner Schwung" aus Oberweißenbrunn bei Bischofsheim / Rhön. Dirigent war Sebastian Roth, der mit seiner Mutter Irmtraud auch einige schöne Lieder sang.
5 von 13
Himmelfahrt am Feuerwehrheim in Mecklar: Wie üblich war eingeladen worden zu Gegrilltem, Kaffee und Kuchen und diversen Getränken. Neben vielen Mecklarern waren auch Meckbacher, Reiloser und Friedloser vertreten und die oder andere Wanderergruppe (z.B. die von Foto 157/58). Auch viele Radfahrer machten Halt und genossen die tolle Atmosphäre. Für gute Unterhaltung sorgte traditionell die Blaskapelle "Rhöner Schwung" aus Oberweißenbrunn bei Bischofsheim / Rhön. Dirigent war Sebastian Roth, der mit seiner Mutter Irmtraud auch einige schöne Lieder sang.
6 von 13
Traditionell machten sich die Mitglieder des Schützenvereins Meckbach mit Kind und Kegel zur Himmelfahrtswanderung rund um Meckbach auf.  Der Wettergott war allen Wanderern wohlgesonnen  und so konnte man vom Berg aus den Blick über das weite Fuldatal schweifen lassen. Die verschiedensten Grüntöne und ein markantes Wolkenspiel machten das Naturschauspiel perfekt.
7 von 13
Es ist schon Tradition: Die evangelische Kirchengemeinde Schenklengsfeld feierte ihren Gottesdienst an Christi Himmelfahrt, bei herrlichem Wetter, an der Burgruine Landeck. Die im Bauernkrieg 1525 zerstörte Burg auf dem Landecker Berg, von der heute noch Ringmauern, Wallgräben und Außenwälle zu sehen sind, ist seit etlichen Jahren Schauplatz dieser Veranstaltung.
8 von 13
Es ist schon Tradition: Die evangelische Kirchengemeinde Schenklengsfeld feierte ihren Gottesdienst an Christi Himmelfahrt, bei herrlichem Wetter, an der Burgruine Landeck. Die im Bauernkrieg 1525 zerstörte Burg auf dem Landecker Berg, von der heute noch Ringmauern, Wallgräben und Außenwälle zu sehen sind, ist seit etlichen Jahren Schauplatz dieser Veranstaltung.

Hersfeld-Rotenburg. Am Himmelfahrtstag lockten im Landkreis Hersfeld-Rotenburg zahlreiche Veranstaltungen.

Kommentare