Fackelzug und Feierstunde

Im Fackelschein durch die Stadt
1 von 40
Mit dem Schaustellergottesdienst im Autoscooter begannen am Sonntagabend traditionsgemäß die Feierlichkeiten am Vorabend des Lullusfestes. Den Gottesdienst hielten Schaustellerpfarrer Volker Drewes und sein katholischer Amtsbruder Roman Warnecke. Die beiden Geistlichen weihten anschließend noch das neue Kinderfahrgeschäft "Traumwelt" der Familie Berger ein. Begleitet von den Klängen mehrerer Musikkapellen  zog sich dann ein langer Fackel- und Lampionzug durch die Stadt, der an der Stiftsruine endete. Dort erlebten  die Besucher mit, wie der ehemalige Feuermeister Udo Roßbach Fackel und Ornat an seinen Nachfolger Klaus Otto überreichte. Aus Anlass des 250. Jubiläums der Hersfelder Zeitung sprach anschließend HZ-Geschäftsführer Markus Pfromm über Freiheit und Verantwortung, bevor ein fulminantes Feuerwerk die Stiftsruine verzauberte.
Im Fackelschein durch die Stadt
2 von 40
Mit dem Schaustellergottesdienst im Autoscooter begannen am Sonntagabend traditionsgemäß die Feierlichkeiten am Vorabend des Lullusfestes. Den Gottesdienst hielten Schaustellerpfarrer Volker Drewes und sein katholischer Amtsbruder Roman Warnecke. Die beiden Geistlichen weihten anschließend noch das neue Kinderfahrgeschäft "Traumwelt" der Familie Berger ein. Begleitet von den Klängen mehrerer Musikkapellen  zog sich dann ein langer Fackel- und Lampionzug durch die Stadt, der an der Stiftsruine endete. Dort erlebten  die Besucher mit, wie der ehemalige Feuermeister Udo Roßbach Fackel und Ornat an seinen Nachfolger Klaus Otto überreichte. Aus Anlass des 250. Jubiläums der Hersfelder Zeitung sprach anschließend HZ-Geschäftsführer Markus Pfromm über Freiheit und Verantwortung, bevor ein fulminantes Feuerwerk die Stiftsruine verzauberte.
Im Fackelschein durch die Stadt
3 von 40
Mit dem Schaustellergottesdienst im Autoscooter begannen am Sonntagabend traditionsgemäß die Feierlichkeiten am Vorabend des Lullusfestes. Den Gottesdienst hielten Schaustellerpfarrer Volker Drewes und sein katholischer Amtsbruder Roman Warnecke. Die beiden Geistlichen weihten anschließend noch das neue Kinderfahrgeschäft "Traumwelt" der Familie Berger ein. Begleitet von den Klängen mehrerer Musikkapellen  zog sich dann ein langer Fackel- und Lampionzug durch die Stadt, der an der Stiftsruine endete. Dort erlebten  die Besucher mit, wie der ehemalige Feuermeister Udo Roßbach Fackel und Ornat an seinen Nachfolger Klaus Otto überreichte. Aus Anlass des 250. Jubiläums der Hersfelder Zeitung sprach anschließend HZ-Geschäftsführer Markus Pfromm über Freiheit und Verantwortung, bevor ein fulminantes Feuerwerk die Stiftsruine verzauberte.
Im Fackelschein durch die Stadt
4 von 40
Mit dem Schaustellergottesdienst im Autoscooter begannen am Sonntagabend traditionsgemäß die Feierlichkeiten am Vorabend des Lullusfestes. Den Gottesdienst hielten Schaustellerpfarrer Volker Drewes und sein katholischer Amtsbruder Roman Warnecke. Die beiden Geistlichen weihten anschließend noch das neue Kinderfahrgeschäft "Traumwelt" der Familie Berger ein. Begleitet von den Klängen mehrerer Musikkapellen  zog sich dann ein langer Fackel- und Lampionzug durch die Stadt, der an der Stiftsruine endete. Dort erlebten  die Besucher mit, wie der ehemalige Feuermeister Udo Roßbach Fackel und Ornat an seinen Nachfolger Klaus Otto überreichte. Aus Anlass des 250. Jubiläums der Hersfelder Zeitung sprach anschließend HZ-Geschäftsführer Markus Pfromm über Freiheit und Verantwortung, bevor ein fulminantes Feuerwerk die Stiftsruine verzauberte.
Im Fackelschein durch die Stadt
5 von 40
Mit dem Schaustellergottesdienst im Autoscooter begannen am Sonntagabend traditionsgemäß die Feierlichkeiten am Vorabend des Lullusfestes. Den Gottesdienst hielten Schaustellerpfarrer Volker Drewes und sein katholischer Amtsbruder Roman Warnecke. Die beiden Geistlichen weihten anschließend noch das neue Kinderfahrgeschäft "Traumwelt" der Familie Berger ein. Begleitet von den Klängen mehrerer Musikkapellen  zog sich dann ein langer Fackel- und Lampionzug durch die Stadt, der an der Stiftsruine endete. Dort erlebten  die Besucher mit, wie der ehemalige Feuermeister Udo Roßbach Fackel und Ornat an seinen Nachfolger Klaus Otto überreichte. Aus Anlass des 250. Jubiläums der Hersfelder Zeitung sprach anschließend HZ-Geschäftsführer Markus Pfromm über Freiheit und Verantwortung, bevor ein fulminantes Feuerwerk die Stiftsruine verzauberte.
Im Fackelschein durch die Stadt
6 von 40
Mit dem Schaustellergottesdienst im Autoscooter begannen am Sonntagabend traditionsgemäß die Feierlichkeiten am Vorabend des Lullusfestes. Den Gottesdienst hielten Schaustellerpfarrer Volker Drewes und sein katholischer Amtsbruder Roman Warnecke. Die beiden Geistlichen weihten anschließend noch das neue Kinderfahrgeschäft "Traumwelt" der Familie Berger ein. Begleitet von den Klängen mehrerer Musikkapellen  zog sich dann ein langer Fackel- und Lampionzug durch die Stadt, der an der Stiftsruine endete. Dort erlebten  die Besucher mit, wie der ehemalige Feuermeister Udo Roßbach Fackel und Ornat an seinen Nachfolger Klaus Otto überreichte. Aus Anlass des 250. Jubiläums der Hersfelder Zeitung sprach anschließend HZ-Geschäftsführer Markus Pfromm über Freiheit und Verantwortung, bevor ein fulminantes Feuerwerk die Stiftsruine verzauberte.
Im Fackelschein durch die Stadt
7 von 40
Mit dem Schaustellergottesdienst im Autoscooter begannen am Sonntagabend traditionsgemäß die Feierlichkeiten am Vorabend des Lullusfestes. Den Gottesdienst hielten Schaustellerpfarrer Volker Drewes und sein katholischer Amtsbruder Roman Warnecke. Die beiden Geistlichen weihten anschließend noch das neue Kinderfahrgeschäft "Traumwelt" der Familie Berger ein. Begleitet von den Klängen mehrerer Musikkapellen  zog sich dann ein langer Fackel- und Lampionzug durch die Stadt, der an der Stiftsruine endete. Dort erlebten  die Besucher mit, wie der ehemalige Feuermeister Udo Roßbach Fackel und Ornat an seinen Nachfolger Klaus Otto überreichte. Aus Anlass des 250. Jubiläums der Hersfelder Zeitung sprach anschließend HZ-Geschäftsführer Markus Pfromm über Freiheit und Verantwortung, bevor ein fulminantes Feuerwerk die Stiftsruine verzauberte.
Im Fackelschein durch die Stadt
8 von 40
Mit dem Schaustellergottesdienst im Autoscooter begannen am Sonntagabend traditionsgemäß die Feierlichkeiten am Vorabend des Lullusfestes. Den Gottesdienst hielten Schaustellerpfarrer Volker Drewes und sein katholischer Amtsbruder Roman Warnecke. Die beiden Geistlichen weihten anschließend noch das neue Kinderfahrgeschäft "Traumwelt" der Familie Berger ein. Begleitet von den Klängen mehrerer Musikkapellen  zog sich dann ein langer Fackel- und Lampionzug durch die Stadt, der an der Stiftsruine endete. Dort erlebten  die Besucher mit, wie der ehemalige Feuermeister Udo Roßbach Fackel und Ornat an seinen Nachfolger Klaus Otto überreichte. Aus Anlass des 250. Jubiläums der Hersfelder Zeitung sprach anschließend HZ-Geschäftsführer Markus Pfromm über Freiheit und Verantwortung, bevor ein fulminantes Feuerwerk die Stiftsruine verzauberte.

Mit dem Schaustellergottesdienst im Autoscooter begannen am Sonntagabend traditionsgemäß die Feierlichkeiten am Vorabend des Lullusfestes. Den Gottesdienst hielten Schaustellerpfarrer Volker Drewes und sein katholischer Amtsbruder Roman Warnecke. Die beiden Geistlichen weihten anschließend noch das neue Kinderfahrgeschäft "Traumwelt" der Familie Berger ein. Begleitet von den Klängen mehrerer Musikkapellen zog sich dann ein langer Fackel- und Lampionzug durch die Stadt, der an der Stiftsruine endete. Dort erlebten die Besucher mit, wie der ehemalige Feuermeister Udo Roßbach Fackel und Ornat an seinen Nachfolger Klaus Otto überreichte. Aus Anlass des 250. Jubiläums der Hersfelder Zeitung sprach anschließend HZ-Geschäftsführer Markus Pfromm über Freiheit und Verantwortung, bevor ein fulminantes Feuerwerk die Stiftsruine verzauberte.

Kommentare