Lokale Arbeitslosenquote sank im Mai auf 6,4 Prozent

Frühjahrsaufschwung: Deutlich mehr Jobs

Hersfeld-Rotenburg. Die Zahl der Arbeitslosen im Bezirk der Arbeitsagentur Bad Hersfeld hat im Mai den Jahrestiefststand erreicht. „Vor allem junge Menschen unter 25 Jahren haben neue Arbeitsstellen gefunden“, kommentiert Matthias Oppel, Leiter der Bad Hersfelder Arbeitsagentur, die aktuellen Arbeitsmarktdaten.

Im Landkreis Hersfeld-Rotenburg sank die Zahl der Arbeitslosen auf 3894. Somit konnten im vergangenen Monat 328 und im vergangenen Jahr 686 Menschen ihre Arbeitslosigkeit beenden. Die Arbeitslosenquote ist von 6,9 auf 6,4 Prozent gesunken. Ein Jahr zuvor betrug sie noch 7,5 Prozent.

Gründe für diese Entwicklung seien das hohe Niveau an Stellenzugängen sowie Wiedereinstellungen von Arbeitnehmern, sagte Oppel gestern. Der Frühjahrsaufschwung zeige sich besonders im weiter steigenden Kräftebedarf. Die Stellenzugänge haben im letzten Monat um 56,4 Prozent und im Vergleich zum Mai 2009 um 89,5 Prozent zugenommen.

377 neue Stellen

Insgesamt wurden der Agentur im Landkreis Hersfeld-Rotenburg im Mai 377 neue Stellen gemeldet. Zu einer verstärkten Nachfrage komme es im Gesundheits- und Sozialwesen, dem Baugewerbe und im Bereich der Arbeitnehmerüberlassung, erläuterte der Agenturleiter.

Nach ersten Erkenntnissen haben die Anzeigen für Kurzarbeit im Mai weiter abgenommen. Bis zum 26. Mai wurden in der Agentur für Arbeit Bad Hersfeld Anzeigen von acht Betrieben für 57 Personen erfasst. „Wie hoch die tatsächliche Inanspruchnahme der Kurzarbeit ist, zeigt die Auswertung über das erste Quartal 2010“, erklärte Matthias Oppel.

Ende März haben im Landkreis Hersfeld-Rotenburg 67 Betriebe mit 916 Arbeitnehmern aus wirtschaftlichen Gründen kurzgearbeitet. Das verarbeitende Gewerbe hatte den größten Anteil an der Kurzarbeit. (red) ZUM TAGE

Kommentare