250 Dinge, die wir an der Region mögen (154): Der Radweg durchs Solztal

Wo früher die Bahn schnaufte

Die Brücke über den Solzbach beim Gut Oberode.

Bad Hersfeld. Von Bad Hersfeld bis Schenklengsfeld verläuft der Solztalradweg auf der ehemaligen Schienenstrecke der Hersfelder Eisenbahn GmbH (HEG), besser bekannt als Hersfelder Kreisbahn vor der Übernahme durch die HEG am 1. Januar 1984. Nach der Grenzöffnung und der Wiedervereinigung entstand für die HEG im Schienenverkehr eine völlig neue Situation, denn nun konnte die damalige Deutsche Bundesbahn den gesamten Transport des Kalis aus dem Werk Hattorf in Philippsthal kostengünstiger über die Strecke Gerstungen/Bebra abfahren. Damit war das Schicksal der HEG/ Kreisbahn Schienenstrecke von Heimboldshausen direkt zum Bahnhof nach Bad Hersfeld besiegelt.

Der letzte Triebwagen fuhr am 31.Dezember 1993 ab Bad Hersfeld nach Heimboldshausen und mit dieser Abschiedsfahrt wurde der Personen- und Güterverkehr auf der Schienenstrecke der HEG nach 81 Jahren endgültig eingestellt.

In den Folgejahren wurde die Schienenstrecke bis nach Schenklengsfeld zu einem Radweg umgebaut und am 4. Oktober 2003 eröffnet. Seit der Zeit erfreut sich der asphaltierte Weg allergrößter Beliebtheit bei Radfahrern, Wanderern, Inline Skatern, Joggern und Nordic Walkern.

Den Radweg R 1 nach Bebra/Rotenburg konnte man damals nur entlang der viel befahrenen Bundesstraße 27 zwischen Bad Hersfeld und Ludwigsau-Friedlos lückenlos befahren. Ein Anschluss des Solztalradweges und die Anbindung zum Radweg R 1 über die Feldgemarkung Friedlos zum Fuldatal war zu der Zeit noch nicht gegeben, weil die Möglichkeit zu einer Überquerung des Solzbachs beim Gut Oberode nicht vorhanden war.

Die Parlamente von Bad Hersfeld und Ludwigsau beschlossen den Bau einer Brücke und trieben gemeinsam die Planungen für so ein wichtiges Projekt voran. Das Bauwerk wurde von der Firma Himmel und Papesch aus Bebra errichtet, im März 2006 fertig gestellt und am 16. Mai 2006 erfolgte die Abnahme.

Letztes Teilstück

Nach dem Ausbau eines letzten Teilstückes des Radweges bis zur Brücke entlang des Waldrandes konnte die Anbindung an den Solztalradweg und den R 1 entlang der Fulda in Richtung Bebra/Rotenburg fertig gestellt werden. Am 20. April 2007 erfolgte die Einweihung.

Seit der Zeit gibt es für alle ambitionierten Radfahrer die Möglichkeit, mit dem Drahtesel auf dem Radweg vom Werratal bis ins Fuldatal, sowohl in südlicher als auch in nördlicher Richtung zu fahren.

Von Gerhard Manns

Kommentare