Kinder der Naturjugend-Gruppe Bad Hersfeld lernen viel über Tierschutz

Fröschen über die Straße helfen

Mädchen und Jungen der Naturschutzjugend in Bad Hersfeld schützen Lurche und Frösche. Foto: nh

Bad Hersfeld. Kinder der Naturjugend-Gruppe Bad Hersfeld erlernten unter der Führung der Gruppenleiterin Silke Herwig an den NABU-Amphibienzäunen in Kerspenhausen und Mengshausen viel Wissenswertes über Molche, Frösche und Kröten sowie deren Schutz.

Die Amphibien erwachen in diesen Tagen aus ihrer Winterstarre und begeben sich auf den Weg zu ihren Laichgewässern. Häufig müssen sie dabei die für sie gefährlichen Straßen überqueren.

Um zu vermeiden, dass dabei zu viele von ihnen überfahren werden, engagieren sich jedes Jahr viele Freiwillige. Die Helfer stellen Amphibienzäune auf, entlang denen mehrere Eimer eingegraben werden, um möglichst viele Tiere während ihrer Wanderphasen in den Abendstunden und nachts einzufangen und sie am nächsten Tag sicher über die Straße zu tragen.

Als angehende Naturschützer haben sich die Kinder mit großer Begeisterung auch gleich praktisch betätigt, indem sie das Umsetzen einiger Amphibien in die neuen sicheren Laichgebiete vornahmen.

Die Wanderphasen sind witterungsabhängig, werden aber sicherlich noch mindestens zwei Wochen anhalten.

Wer selbst einmal das Sammeln und Umsetzen der Amphibien begleiten möchte, kann über die E-Mail-Adresse naju.badhersfeld@yahoo.de Kontakt mit der Naturjugend aufnehmen. Am Samstag, 25. April, findet das nächste offizielle Treffen der Kinder der NAJU-Gruppe Bad Hersfeld, bei dem die Teilnehmer unter Anleitung ihren eigenen Vogelnistkasten in einer Holzwerkstatt zusammenbauen können, statt. Um vorherige Anmeldung an oben genannte E-Mail wird gebeten. (red/rey)

Kommentare