Volkstrauertag: Gedenkveranstaltungen an die Opfer von Krieg, Gewalt und Willkür

Für den Frieden arbeiten

Vertreter der Reservistenkameradschaft Scharnhorst stellten die Ehrenwache bei der Gedenkfeier zum Volkstrauertag in Bad Hersfeld. Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt (Mitte am Rednerpult) und Pfarrer Holger Grewe erinnerten an die Opfer von Krieg, Terror und Gewaltherrschaft. Foto:  Zacharias

Bad Hersfeld. Aktives Erinnern forderte Pfarrer Holger Grewe in seiner Ansprache zum Volkstrauertag auf dem Ehrenfriedhof in Bad Hersfeld. Erinnern daran, wie damals, vor knapp 70 Jahren, alles gekommen ist, welche Umstände den Nationalsozialisten den Weg an die Macht bereiteten. Grewe nannte unter anderem Weltwirtschaftskrise, Armut und Perspektivlosigkeit.

Heute verunsicherten Euro-Krise, die nächste drohende Rezession und der demographische Wandel die Menschen, stellte der Pfarrer der Johanneskirche fest, lobte jedoch die zahlreichen Initiativen, die sich das Miteinander der Generationen, Hilfen für Alte und Alleinstehende und die soziale Gerechtigkeit zur Aufgabe gemacht haben. Das sei aktive Friedensarbeit, betonte er. Der Volkstrauertag sei schließlich auch Friedenssonntag.

Welt ist nicht friedlich

Die Anstrengungen innerhalb Europas in den vergangenen Jahren Schritt für Schritt aufeinander zuzugehen, um gemeinsam in Frieden zu leben, würdigte Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt. Kriege, Gewalt und Terror prägten aber auch das neue Jahrtausend, gab er zu bedenken: „Unsere Welt ist nicht friedlich.“ Hinter jedem Opfer stehe eine persönliche Geschichte, stünden Menschen, die trauerten. „Jedes Opfer ist eines zu viel“, betonte Schmidt und erinnerte an die knapp 100 Soldaten der Bundeswehr, die bisher bei Auslandseinsätzen ums Leben gekommen seien, davon mehr als die Hälfte in Afghanistan.

Der Volkstrauertag mahne, den Wert des Lebens und die unveräußerliche Würde des Menschen als höchstes Gut anzuerkennen, sagte Schmidt.

Unter dem Motto „Versöhnung über den Gräbern - Arbeit für den Frieden“ habe sich der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge dieser Aufgabe angenommen, stellte Schmidt fest, der Vorsitzender des Kreisverbandes ist.

Die Feier wurde musikalisch gestaltet durch den Posaunench0r des CVJM Bad Hersfeld und der evangelischen Kirche sowie den Männergesangverein Asbach. Vertreter der Sozialverbände, der politischen Parteien, von Feuerwehr und Reservisten sowie des einladenden Volksbundes für Deutsche Kriegsgräberfürsorge legte am Ehrenmal Kränze nieder.

Gedenkfeiern zum Volkstrauertag fanden gestern in allen Gemeinden statt.

Von Christine Zacharias

Kommentare