Abschlusskonzert im Bachhaus verspricht am Mittwochabend Hörgenuss

Chorsängertage: Die Freude am Singen hält an

Zwischen Bach und Weihnachten: Professor Klaus-Jürgen Teutschbein leitet die Bad Hersfelder Chorsängertage mit über 50 Sängerinnen und Sängern aus ganz Deutschland. Foto: nh

Bad Hersfeld. Für Chorsänger aus ganz Deutschland ist das Bad Hersfelder Bach-Haus zu Beginn eines jeden Jahres ein ganz besonderer Ort. Über 50 Sängerinnen und Sänger sind auch in diesen Tagen wieder gekommen, um Chorwerke in höchster Qualität einzuüben.

Maria Rösner ist bereits zum vierten Mal dabei. Selbst ausgebildete Musikerin und ehemalige Leiterin einer Musikschule, kommt sie vor allem wegen Professor Klaus-Jürgen Teutschbein, der die Chorsängertage traditionell leitet. Sicher, sie singt in Donaueschingen auch im Kirchenchor ihrer Gemeinde, aber die Arbeit hier in Bad Hersfeld habe doch eine unvergleichlich höhere Qualität. „Ich genieße die Professionalität, auch das hohe Niveau meiner Mitsänger und Sängerinnen“ schwärmt sie.

Ähnlich sagt es Hubertus von Prosch; auch er ist zum vierten Mal dabei. Er singt in der Bad Nauheimer Kantorei, aber die Arbeit unter Teutschbein hier in der Bad Hersfelder Musischen Bildungsstätte sei in ihrer Intensität einmalig: „Das gibt mir eine Freude am Singen, die dann das ganze Jahr über anhält“.

Anspruchsvoll und eingängig

Professor Teutschbein, der als Kind schon im Leipziger Thomanerchor gesungen hat, hat für den aktuellen Workshop ebenso anspruchsvolle wie eingängige Chormusik ausgewählt, thematisch ausgerichtet auf den Dreikönigstag. An ihm endet für Viele die Weihnachtszeit, so dass auch noch weihnachtliche Musik im Abschlusskonzert am Mittwochabend ab 19 Uhr im J. S. Bach-Haus an der Nachtigallenstraße zu hören sein wird. Geradezu unglaublich, wie weit gefächert das angekündigte Programm ist, das die Teilnehmer in nur drei Tagen intensiver Arbeit einstudieren. Es reicht von Bach und Mozart bis hin zu modernen Kompositionen unserer Tage.

Das Abschlusskonzert der Chorsängertage hat sich über die Jahre zum Geheimtipp Bad Hersfelder Musikfreunde entwickelt. Vergleichbares ist sowohl von der Programmvielfalt als auch von der Aufführungsqualität im weiteren Umkreis kaum zu hören. Entsprechend begehrt sind die ausschließlich an der Abendkasse erhältlichen Konzertkarten, die zudem mit nur fünf Euro außerordentlich preisgünstig sind. Rechtzeitiges Kommen lohnt sich.

Fern vom Alltag

Wie für jeden Musiker ist auch für Beate Lingstädt, die aus Kaiserslautern angereist ist, der öffentliche Auftritt Motivation und Ziel. Als Musiklehrerin hat sie sich ganz bewusst Urlaub von Familie und Arbeit genommen, um fern vom Alltag hier einmal wieder selbst singen zu können. Und freut sich nicht nur auf das Abschlusskonzert: Für sie, die in diesem Jahr zum ersten Mal dabei ist, steht heute bereits fest, dass sie auch in einem Jahr wieder dabei sein will. Die Chorsängertage 2017 haben jetzt schon einen festen Platz in ihrem Kalender. So, wie das Abschlusskonzert einen festen Platz im Kalender Bad Hersfelder Musikfreunde hat. (red)

Kommentare