Weihnachten im Schuhkarton: Päckchen packen für Mädchen und Jungen in Osteuropa

Freude für arme Kinder

Geschenke für Kinder in Osteuropa: Die sammelt die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ deutschlandweit. Auch Joshua und Talisa, von rechts, und ihre Mitschüler der Nentershäuser Tannenbergschule beteiligen sich. Hinten Koordinatorin Anette Jäger, rechts, und Klassenlehrerin Melanie Mangold-Jung. Foto: Achim Meyer

Hersfeld-Rotenburg. Viertklässler Danin weiß, warum die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ eine nützliche Sache ist: „Das ist gut für die armen Kinder, dass die was zum Anziehen haben und nicht frieren müssen.“ Ziel der bundesweiten Aktion ist es, Weihnachtsgeschenke für Kinder in Osteuropa zu sammeln. Im Raum Hersfeld, Rotenburg und Eschwege betreut Anette Jäger das Projekt, und sie bindet auch Schulen ein.

438 198 Pakete wurden laut einer Broschüre der Aktion im vergangenen Jahr in Deutschland gesammelt und gingen zum Beispiel an Kinder in Georgien, Polen und Weißrussland.

So funktioniert’s

Wie es funktioniert, erklärt Anette Jäger: Privatleute packen Geschenke für ein Mädchen oder einen Jungen wie Spielsachen, Stifte, eine Zahnbürste oder Socken in einen Schuhkarton, verschließen Karton und Deckel so mit Geschenkpapier, dass er sich noch öffnen lässt, und geben ihn bei einer Sammelstelle ab. Hier prüfen Ehrenamtliche den Karton auf unerwünschte Geschenke wie Kriegsspielzeug oder gebrauchte Kuscheltiere, bevor das Paket auf die Reise geht.

Zu jedem Schuhkarton gehört eine Spende von sechs Euro für die Fracht. Anette Jäger aus Bosserode ist Krankenschwester und koordiniert die Aktion seit 13 Jahren in der Region. Über 800 Pakete und 2000 Euro Spenden haben sie und ihre Mitstreiter im vergangenen Jahr gesammelt, aber Jäger sagt: „Das ist kein Wettbewerb.“ Es geht ums Schenken. Jäger hat Kontakte zu vielen Grundschulen und animiert Lehrkräfte zum Helfen.

Leon, Sophia, Lisa und Nick, alles Kinder der vierten Klasse an der Nentershäuser Tannenbergschule, wissen, dass nicht alle Kinder es so gut haben wie die in Deutschland. Und sie werden mit ihren Eltern Schuhkartons packen. „Wir reden darüber, wie es Kindern in anderen Ländern geht“, sagt Lehrerin Melanie Mangold-Jung. www.weihnachten-im-

schuhkarton.org

Von Achim Meyer

Kommentare