Männergesangverein Konrode wurde vor 25 Jahren zu Gemischtem Chor

Frauen retten den Chorgesang

Ein bunter Blumenstrauß für Dirigentin Petra Fischer (links), überreicht von Anneliese Schön und dem 1. Vorsitzenden Otto Blankenbach. Foto: Johannes Hesse/nh

Konrode. Der im Jahre 1947 als „Gesangverein Concordia zu Conrode“ gegründete Chor feierte in diesen Tagen im Dorfheim sein 25-jähriges Jubiläum als „Gemischter Chor Konrode“.

Zunächst als reiner Männergesangverein gegründet, war die Anzahl der aktiven Mitglieder, durch Krankheit, Tod oder wegen des hohen Alters einzelner Mitglieder, so stark zurückgegangen, dass man sich im Jahre 1990 Gedanken über die Zukunft des Vereins machen musste.

Schnelle Lösung des Problems

Eine Lösung des Problems war schnell gefunden. Der damalige Dirigent, Manfred Hermann, der den Chor über 30 Jahre geleitet hatte, regte an, dass die Frauen des Ortsteils dem Verein als Sängerinnen beitreten sollten. Der Aufruf war erfolgreich. 16 Frauen verstärken nun seit bereits 25 Jahren mit ihren Stimmen den Chor, der sich seit 1990 „Gemischter Chor Konrode“ nennt. Von den 34 Gründungsmitgliedern sind heute noch 20 aktiv.

In seiner Laudatio hob der 1. Vorsitzende, Otto Blankenbach, das großartige Engagement der Sängerinnen und Sänger hervor und würdigte bei dieser Gelegenheit die besonderen Verdienste der Geehrten für ihre langjährige Treue und Verbundenheit mit dem Chorgesang. Blankenbach, selbst ein mehrfach für seine unermüdliche Aktivität ausgezeichneter Sänger, und seit über 50 Jahren Vorsitzender des Chores, überreichte den Sängerinnen für ihre 25-jährige Mitgliedschaft die Urkunden. Darüber hinaus händigte er einigen Sängern sogar die Urkunden für ihre 60-jährige Mitgliedschaft aus.

Einen bunten Blumenstrauß als Dankeschön erhielt Dirigentin Petra Fischer, die dem Chor bereits seit 1994, zunächst als Aushilfsdirigentin, und seit 2003 mit beachtenswertem Engagement als Chorleiterin zur Verfügung steht.

Mit einer von Otto Blankenbach unterhaltsam und kurzweilig präsentierten Diashow erreichte die Feier ihren Höhepunkt. Erinnerungen an Fahrten, Auftritte und Jubiläen wurden wach. (red/nh)

Kommentare