Bad Hersfelder Frauenhaus klagt über chronische Unterfinanzierung

Frauen und Kinder leben weiter gefährlich

Hersfeld-Rotenburg. Der Zustrom ins Bad Hersfelder Frauenhaus ist seit Jahren ungebrochen. Etwa 50 Frauen und ihre Kinder suchen dort pro Jahr Schutz und können in den zehn Zimmern so lange bleiben, bis sie eine andere Lösung gefunden haben.

Den heutigen internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen nehmen die Mitarbeiterinnen zum Anlass, sowohl auf das Gewalt-Problem aufmerksam zu machen als auch auf die chronische Unterfinanzierung der Frauenhäuser.

Auch wenn die Zahl der Hilfesuchenden in Bad Hersfeld in den vergangenen Jahren in etwa gleich geblieben ist, werden die Mitarbeiterinnen verstärkt mit massiver häuslicher Gewalt konfrontiert. Viele Frauen kommen mit schweren Verletzungen, einige direkt aus dem Krankenhaus, berichtet Elisabeth Rehs.

Erstmals ist jetzt eine ehemalige Bewohnerin aus dem Vogelsbergkreis, die zu ihrem Ehemann zurückgekehrt ist, von diesem ermordet worden.

In einem anderen Fall hat der Ehemann die gemeinsame Tochter umgebracht und dann im Bad Hersfelder Frauenhaus angerufen, um seine dorthin geflüchtete Partnerin darüber zu informieren, berichtet Rahel von Bucholtz. In der vergangenen Woche wurde der Mann in Bad Homburg verurteilt.

Vor eineinhalb Jahren verschwand ein Vater mit dem Kind einer Bewohnerin ins Ausland. Das kleine Mädchen ist bis heute verschwunden.

Das sind nur einige Fälle aus dem mitunter dramatischen Alltag im Frauenhaus. Spannend gestaltet sich zudem immer wieder die Finanzierung der Arbeit. „Die finanzielle Ausstattung ist nach wie vor grenzwertig“, sagt Elisabeth Rehs. Jahr für Jahr müssen die Mitarbeiterinnen des Trägervereins mit großen Unsicherheiten wirtschaften, oft genug wussten sie gar nicht, wie es weitergehen soll. Für die Gemeinden gehört die Unterstützung des Hauses zu den freiwilligen Leistungen, die zuerst gestrichen werden müssen, wenn das Geld knapp wird. Vieles ist im Frauenhaus nur dank Spenden möglich.

zum Tage, Seite 3

Von Christine Zacharias

Kommentare