Abiturienten der MSO präsentieren ihre Ergebnisse aus dem Kunstunterricht

Die Form folgt dem Gefühl

Bunt und kreativ: Die 19-jährige Selsela Khorasani, die gerade Abitur gemacht hat, hält in ihren Händen ihr kleines Kunstwerk. Im Hintergrund sind die Werke anderer Schülerinnen zu sehen. Foto: Hanisch

Bad Hersfeld. Drei abgedeckte Pappschachteln mit einem Schlitz in der Mitte, von der man sich eine aussuchen darf, dann: der Griff ins Schwarze, erfühlen und schließlich malen, was sich in der Box befindet – dieser kleinen Aufgabe mussten sich am Mittwoch alle Besucher bei der Eröffnung der Kunstausstellung „Form follows Feelings“ in der Modellschule Obersberg stellen.

Tiefgründiges Thema

„Die Form folgt dem Gefühl“ unter diesem Motto steht die Jahresausstellung, die von den Abiturientinnen und Abiturienten des Leistungskurses Kunst organisiert wurde und noch bis zum 26. Juni besucht werden kann. „Das Formgefühl entwickelt sich in der künstlerischen Praxis und betrifft das gesamte Leben. Das ist ein sehr tiefgründiges Thema“, beurteilt Lehrer Rainer Nieselt vom Fachbereich Kunst den Leitgedanken.

In verschiedenen Räumen haben die Besucher die Möglichkeit, die vielen im Unterricht entstandenen Werke der Grund- und Leistungskurse in Ruhe zu begutachten. Abwechslung ist dabei garantiert, sowohl was Ausdrucksform als auch Thema betrifft.

Zum Beispiel präsentiert der Leistungskurs der Klasse 12 Gemälde, die sich mit Metamorphose beschäftigen. „Wir mussten ein Selbstportrait gestalten und dabei den Moment der Verwandlung darstellen, also den Übergang zwischen Alt und Neu“, erzählt die 17-jährige Joanna Roer, die sich auf ihrem Gemälde zur Hälfte in eine Figur aus dem Science-Fiction-Film Avatar verwandelt.

In einem anderen Raum werden schwarz-weiß Fotografien gezeigt, bei denen die Schüler Bilder von bekannten Fotografen als Vorbild nehmen und entsprechend nachstellen sollten. Neben Aquarellübungen und Architekturprojekten, bei denen ein Künstlerhaus entwickelt werden musste, haben die Abiturienten des Kunst-Lks auf Grundlage der amerikanischen Kunstrichtung „Action Painting“ auch abstrakt expressionistische Werke hergestellt.

Mit abstrakten Bilder beklebt

Auf diese Weise hat die Abiturientin Selsela Khorasani ihre Modell-Geige gestaltet. „Ich habe die Umrisse für das Instrument erst auf Holz vorgezeichnet, dann ausgesägt und schließlich mit meinen abstrakten Bildern beklebt“, erläutert sie das Verfahren.

Bei so viel Kreativität wundert es nicht, dass Gäste wie Dorothee Stuckardt direkt ein paar der ausgestellten Stücke erwerben möchten.

Christin Hanisch

Kommentare