Geplanter Austausch mit der englischen Lullus-Geburtsstadt soll vorangetrieben werden

Förderverein für Malmesbury

Partner: Dr. Sigmar Gleiser (rechts) und Ray Sanderson treten für enge Kontakte von Malmesbury und Bad Hersfeld an. Foto: Archiv

Bad Hersfeld. Ein Förderverein soll den regelmäßigen Austausch und eine mögliche Partnerschaft mit der englischen Stadt Malmesbury jetzt auf eine solide Grundlage stellen. Das beschlossen die Teilnehmer des Freundeskreises Malmesbury, dem unter anderem Politiker, Vertreter der Schulen und der Rotarier angehören, bei einem Treffen am Montagabend.

Ziel des gemeinnützigen Vereins ist es, Finanzmittel bei Sponsoren und Förderern einzuwerben, um damit etwaige Austauschaktionen mit der Geburtsstadt des Hersfeld-Gründers Lullus unterstützen zu können. „Der Kontakt zu Malmesbury ist eine einmalige Chance, denn Bad Hersfeld ist die einzige deutsche Stadt, die von einem Engländer gegründet wurde,“ warb Dr. Sigmar Gleiser für das Projekt.

Der Wirtschaftswissenschaftler im Ruhestand engagiert sich seit geraumer Zeit für engere Kontakte beider Städte und war selbst schon in Malmesbury. Im Gegenzug hatte der damalige Bürgermeister von Malmesbury, Ray Sanderson, zweimal das Lullusfest besucht. Sanderson setzt sich in England für die Pflege enger Kontakte ein. Sigmar Gleiser hofft, örtliche Unternehmen, vor allem solche mit Geschäftskontakten nach Großbritannien, als Förderer gewinnen zu können.

Mit finanzieller Unterstützung der Stadt sei angesichts der angespannten Haushaltslage nicht zu rechnen, machte der Erste Stadtrat, Dr. Rolf Göbel, bei dem Treffen deutlich. „Aber wir sind nicht ganz allein“, sagte Göbel und verwies auf die organisatorische Unterstützung durch den Partnerschaftsbeauftragten der Stadt Bad Hersfeld, Walter Stück.

Noch im Frühjahr soll nun ein gemeinnütziger Förderverein gegründet werden. Eine entsprechende Präambel wird derzeit vorbereitet. Der Freundeskreis Malmesbury sucht dazu noch weitere Interessierte, die sich bei dem Projekt engagieren wollen.

Ulli Meiß wäre startbereit

Als erste konkrete Aktion plant Chorleiter Ulrich Meiß einen Auftritt der Obersberg-Sänger im Mai in Malmesbury. Die Schülerinnen und Schüler könnten dort als musikalische Botschafter aus Bad Hersfeld für einen regen Austausch werben. (kai) Info: Interessenten, Mitstreiter und Förderer wenden sich bitte an Dr. Sigmar Gleiser, Telefon 0176/39224698 oder E-Mail sigmar.gleiser@gmx.de.

Kommentare