Ruhiger Jahreswechsel - dennoch viele Einsätze im Landkreis Hersfeld-Rotenburg

19-Jähriger verletzt sich beim Böllern schwer

Hersfeld-Rotenburg. Einen relativ ruhigen Jahreswechsel haben die Menschen in Waldhessen erlebt. Diese Bilanz zieht die Polizei nach der Silvesternacht. Dennoch wurden die Beamten zu vielen Einsätzen gerufen.

Schwere Verletzungen durch Feuerwerkskörper hat sich in Ausbach ein 19-Jähriger aus Hohenroda zugezogen. Während der Böllerei zum Jahreswechsel verletzte er sich schwer an der Hand. Der 19-Jährige wurde in das Klinikum Fulda gebracht. Laut Polizei wird er aufgrund der Verletzungen bleibende Schäden davontragen. In ersten Meldungen war sogar die Rede davon, dass der junge Mann zwei Finger verloren habe. Das bestätigte sich jedoch nicht.

In Bebra hatten unbekannte Täter gewaltsam den Bretterverschlag einer Kellertür an der Neuen Straße geöffnet. Sie waren um 1.30 Uhr durch die Öffnung in das Mehrfamilienhaus eingestiegen und dort in Keller und Erdgeschoß mehrere Feuerwerkskörper gezündet. Dabei wurde eine Wohnungstür beschädigt. Der Schaden beträgt 250 Euro.

Im Verlauf der Silvesternacht wurden von der Polizei zudem einige Streitigkeiten geschlichtet – darunter die eines Paares um den Wohnungsschlüssel. Mann und Frau hatten sich letztendlich dermaßen gestritten, dass sie getrennt voneinander übernachten wollten.

In einer Haunecker Diskothek wurde gegen 4.30 Uhr ein 31-jähriger Mann bei einer Schlägerei am Kopf verletzt. Er wurde im Klinikum Bad Hersfeld behandelt. Die Polizei sucht Zeugen des Vorfalls. Kontakt: 06621/9320 (pgo)

Kommentare