Brand griff von Holzhütte auf Vereinsheim über - Schaden durch Löschwasser

Feuer in Kleingartenanlage Strandbad - Brandermittler suchen nach Ursache

+
In der Kleingartenanlage Strandbad in Bad Hersfeld brannte es zunächst in einer Holzhütte (rechts), dann griff das Feuer auf das Vereinsheim über.

Bad Hersfeld. Zu einem Brand in der Kleingartenanlage Strandbad an der Straße Auf der Unteraue ist die Feuerwehr am Donnerstag gegen 9.30 Uhr gerufen worden.

Dort hatte es zunächst in einer kleinen Holzhütte gebrannt, in der unter anderem Müll gelagert gebrannt. Dann griff das Feuer auf das benachbarte Vereinsheim über.

Die Kernstadtwehr war mit 21 Feuerwehrmännern und -frauen im Einsatz. Sie löschten den Brand, trugen verbranntes Gerümpel ins Freie, suchten nach weiteren Glutnestern und waren mit umfangreichen Nachlöscharbeiten beschäftigt. Neben der Wärmebildkamera kam auch eine Kettensäge zum Einsatz, denn weil am Dach des Gebäudes Dämmmaterial brannte, musste das Dach des Vereinsheims geöffnet werden.

Im Innern entstand laut Wehrführer Jürgen Richter kein Brandschaden, aber Schaden durch Löschwasser.

Brand in der Kleingartenanlage Strandbad

Verletzt wurde ein Mann, der eigenen Angaben nach zurzeit wohnungslos ist und ab und zu in der Anlage hilft. Er  habe den Brand entdeckt, als er vom Einkaufen zurückkam und versuchte noch selbst zu löschen, indem er sich ein Fass mit gegriffen habe. Nach der Behandlung durch die Sanitäter vor Ort, weigerte er sich allerdings noch weitere Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Die Feuerwehr alarmiert hatte wohl eine Zeugin, die den Brand von der Straße aus gesehen habe.

Zur Schadenshöhe und zur Brandursache konnten noch keine konkreten Angaben gemacht werden. Der Feuerwehreinsatz war nach gut anderthalb Stunden zu Ende. Anschließend nahmen die Brandermittler der Kriminalpolizei die Arbeit auf. Möglicherweise handelt es sich um fahrlässige Brandstiftung. Der Schaden liegt ersten Schätzungen zufolge wohl bei rund 10.000 Euro. (nm)

Kommentare