Tag der offenen Tür in Bad Hersfeld – Neues Staffellöschfahrzeug übergeben

Feuerwehr zum Anfassen

Die Rettung einer vom Feuer bedrohten Person von einem Balkon unter Einsatz einer Drehleiter demonstrierten die Bad Hersfelder Feuerwehrleute am Sonntag bei ihrem Tag der offenen Tür. Foto:  Löwenberger

Bad Hersfeld. „Die Feuerwehr dem Bürger nahe bringen, ist eines der Ziele des Tages der offenen Tür“, sagte der Brandinspektor der Stadt Bad Hersfeld, Thomas Daube, am Sonntagnachmittag auf dem gut besuchten Gelände der Feuerwache.

Rote Autos erkunden

Überall auf dem Areal waren Feuerwehr-, Einsatz und Rettungsfahrzeuge ausgestellt, dazu Ausrüstungsgegenstände und Notfallequipment. Feuerwehrleute gaben bereitwillig Auskunft über Leistungsdaten, Einsatzgebiete und sonstige Fragen der Besucher und besonders für die männlichen Kinder und Jugendlichen war es aufregend, die roten Autos zu erkunden.

Dazu gab es in Verbindung mit den Rettungskräften des DRK, Vorführungen aus dem Bereich technische Hilfeleistung, etwa die Rettung einer Person von einem Balkon, mit und ohne Drehleiter oder die Befreiung eingeklemmter Personen aus verunfallten Fahrzeugen. Nicht so sehr angenommen, wurde die Möglichkeit in einem Wasserbecken das Tauchen auszuprobieren. Dafür erfreuten sich die Kinder um so mehr an einem ungewöhnlichen Spielplatz und der Möglichkeit, mit einem echten Feuerwehrschlauch ein Feuer zu löschen. Auch die Erwachsenen konnten den Umgang mit einem Feuerlöscher üben. Und natürlich gab es reichlich Speisen und Getränke unterschiedlichster Art.

Fahrzeug für 300 000 Euro

Ein Höhepunkt für die Feuerwehr selbst war die Übernahme eines neuen Staffellöschfahrzeuges 20/25. Das bedeutet, dass sich 2500 Liter Wasser an Bord befinden, und eine Pumpe, die bis zu 3000 Liter Wasser pro Minute fördern kann. Das neue, exakt nach den Vorstellungen der Hersfelder Feuerwehr ausgestattete Fahrzeug kostet rund 300 000 Euro und ersetzt ein über 31 Jahre altes TLF 16/25. Außerdem stellte die Hersfelder Feuerwehr ein selbst konstruiertes und gebautes Übungsgerät vor, an dem das Auslaufen von Flüssigkeiten oder das Ausströmen von Gasen, wie es bei Gefahrgutunfällen vorkommen kann, geübt und probiert werden soll.

Von Bernd Löwenberger

Videobericht

Kommentare