Wir sind Lolls ... – seit 1160 Jahren: 45 Wagen und Fußgruppen ziehen durch die Stadt

Festzug der Fröhlichkeit

Krönender Abschluss des Festzuges: Die Schausteller hatten sich auch in diesem Jahr wieder mächtig ins Zeug gelegt und einen farben-frohen Wagen auf die lange Fahrt durch die die Lullus-Stadt geschickt.

Bad Hersfeld. In 1160 Jahren kommt schon so einiges zusammen: Mönche und Schlümpfe, Hippies und Hüpfmädchen, Bauchtänzer, Flic-Flac-Turner, Fahnenschwenker, Tennisspieler und Radfahrer: Sie alle sind Lolls – vereint im Festzug der Fröhlichkeit.

Doch der Reihe nach: Schon von weitem künden Trommeln vom Herannahen des Festzuges. Das Gedränge am Straßenrand nimmt zu. Jetzt gilt es, den besten Platz zu verteidigen. Allen voran die beiden Reiter vom Stall Altmüller hoch zu Ross, gefolgt von Lullus’ Novizen und den jungen Stadtsoldaten.

Mit dem Stadtmusikverein Bad Hersfeld von 1965 schwappt dann die gute Laune auf die Gasse. Ein erstes Tänzchen wird gewagt, die ersten Kamellen fliegen. Abt Lullus grüßt huldvoll und lässt gesegnete Kastanien verteilen. Jetzt kann nichts mehr schiefgehen.

Magistrat wird heiser

Der Magistrat, schon etwas heiser, grüßt immer wieder mit „Bruder Lolls“. Die Jungs von der Marinekameradschaft – haben noch keine Schlagseite. Es ist ja noch früh am Tag.

Mit Mantel und Degen werben die drei Musketiere für die kommenden Festspiele. Das Handwerk indes, weiß wie man ordentlich schmiert und ölt – und verteilt Schnaps! Da lässt sich auch der Landrat auf dem herbstliche geschmückten Kreisausschuss-Wagen nicht lumpen. Er sieht seinen Lieblings-Redaktionsleiter, holt mit Kamelle aus – und trifft. Ausgleichende Gerechtigkeit?!

Aber was sind schon tief-fliegende Bonbons gegen hoch-fliegende Fahnen. Die Folkloretanzgruppe Kaltenlengsfeld legt sich ins Zeug, auch wenn nicht jede Fahne ihr Ziel erreicht. Kurdirektor Christian Meyer und sein wortreich-Team werben diesmal mit Taten für das Mitmachmuseum – und verteilen fleißig Süßes. Die Faschingsabteilung des Turnvereins von 1848 bringt jede Burg zum Beben – das glauben wir gern, denn sie haben sogar eine eigene dabei.

Turnen am mobilen Reck

Richtig ins Vibrieren aber gerät der Festzug dann beim Auftritt der pinken Prinzessinnen von den TVH-Handballerinnen, die mächtig abhotten. Die Turnkinder tun es ihnen nach, machen flippige Flic-Flaks und turnen am mobilen Reck.

Ziemlich bunt geht es bekanntlich am Tageberg zu, wo in der Siedlergemeinschaft Lax Spidermann, Schlümpfe, Hippies und andere farbenfrohe Gestalten seit elf Jahren den Umzug etwas bunter machen.

Fast schon Halbzeit im Festzug – aber „Einer geht noch“, lässt uns der Musikzug des Turn- und Sportvereins Bebra wissen. Und es kommen viele mehr. Zum Beispiel die Stadtwerke, die den Besucher von der Fackel der Vorzeit über Gaslicht bis hin zum Elektroauto wissen lassen: „Wir sind Zukunft.“

Der Tennis-Club Blau-Weiß kreiert unterdessen eine neue Sportart: Festwagen-Tennis im gemischten Duo-Doppel. Die Fußball-Mädels aus Kathus hingegen bringen ihren ganzen Wagen zum Schaukeln – solchen Antritt braucht es auf dem Platz! Dem steht die Stadtjugendpflege in nichts nach: Unter dem Motto „Ewig jung“ hat sich hier eine zeitlos-fröhliche Truppe versammelt.

Lolls-Montag: Festumzug und Rummel Teil 2

Einen ganzen Windjammer lässt die Marinekameradschaft durch Bad Hersfelds Gassen schaukeln – aber mitfahren dürfen nur Männer mit Bärten. Viele Freude, auch ohne Bärte, hat die Evangelische Stadt- und Johanneskirchengemeinde, die lebhaft unter Beweis stellt, dass sie zusammengehört.

Kluge Köpfe, schöne Bäuche

Trommelwirbel – Auftritt des Musikzuges Eiterfeld und Arzell, dicht gefolgt von blumenbekränzten Tänzerinnen des Tanzsport-Clubs Rot-Weiß Bad Hersfeld, klugen Köpfen unter Doktor-Hüten beim Studium plus und schönen Bäuchen bei den Tänzerinnen von der Bauchtanzgruppe Balady. Fast so alt wie das Lullusfest – und seit 760 Jahren dabei – präsentiert sich die Hersfelder Schützengilde von 1252, die gleich mit mehreren Wagen und tannen-grüner Fußgruppe unterwegs ist. Der Fanfarenzug Hofgeismar macht den Weg frei für die Radler des RSV Bad Hersfeld, deren Räder offenbar ebenso alt sind wie der Verein: 100 Jahre.

Der Party-Truck von Holzland Jung könnte auch bei der Berliner Love-Parade mitfahren, doch fröhlich – und vor allem feucht – feiert auch die Hersfelder Jugend auch ihrem Wagen. Leicht geschürzt aber deswegen umso herzerwärmender die feurigen „Lolls-Flämmchen“ des Tanzstudios Birgitt Fründ.

Lolls-Montag: Festumzug und Rummel

Eigentlich ist das kaum noch zu toppen: Aber angeführt von der fröhlichen Fußgruppe der Lebenshilfe, der fahrenden Diskothek von „Fantastic Radio“, der „Jugend der Welt“ vereint in König Fußballs Reich beim FSV Hohe Luft, dem rollenden Lolls-Hauptgewinn aus der A-Klasse und unter den Dudelsack-Klängen der Fulda-Highländers rollen noch zwei echte Höhepunkte am Ende des Zugs: Das THW hat ein eigenes Lullusfest mit Riesenrad und Karussells im Schlepptau, bevor die Schausteller mit Schaukelpferden, Luftballons und Waffeln den Schluss des Festzuges versüßen.

Von Kai A. Struthoff

Videobericht

Kommentare