Kunstverein eröffnete Straßengalerie mit Arbeiten in 34 Geschäften offiziell

Festspiele in der Stadt präsent

Gemeinsamer Stadtbummel: Die Künstlerinnen und Künstler, die die Straßengalerie des Kunstvereins gestaltet haben, waren zu offiziellen Eröffnung gemeinsam unterwegs, um die Arbeiten zu betrachten. Foto: privat

Bad Hersfeld. Kunst, die für jeden zugänglich ist, die man rund um die Uhr entdecken kann, ohne dafür eigens in eine Galerie gehen oder sich an Öffnungszeiten halten zu müssen, das ist einer der Gründe, warum der Kunstverein Bad Hersfeld im Sommer zu seiner Straßengalerie einlädt (Wir berichteten). Vor genau zwanzig Jahren gab es die erste Straßengalerie, damals privat organisiert von Magdalena Gremm mit einigen Künstlern.

Gremm hat auch in diesem Jahr die Organisation übernommen und freut sich, so erklärte sie bei der offiziellen Eröffnung, sowohl über die große Resonanz der Künstlerinnen und Künstler als auch über das Interesse der Geschäftsleute. Besonders herzlich dankte sie Stefan Pruschwitz, bei der Stadt und dem Stadtmarketingverein zuständig für Marketin, der die Aktion mit 30 schwarzen Kisten unterstützt hat.

Diese Kisten, die als Rahmen und auch Wiedererkennungsmerkmal dienen, haben knapp 30 Künstlerinnen und Künstler des Kunstvereins nach eigenen Vorstellungen mit Motiven der Festspiele gestaltet. Sie wollen damit ihrerseits die Festspiele unterstützen und für mehr Präsenz des Theaters in der Stadt sorgen Zu sehen sind die Kunstwerke in den Schaufenstern von 34 Geschäften, die häufig auch passend zu den Kunstwerken gestaltet worden sind.

Der Kunstverein hat die Straßengalerie in diesem Jahr als eine von 30 Aktionen im 30. Jahr seines Bestehens gestaltet. Das damit verbundene Gewinnspiel hat Gerda Roth gewonnen, sie freute sich über eine Festspielkarte.

Die Straßengalerie ist noch bis zum zum Ende der Festspielsaison zu sehen. (zac)

Kommentare