Festspiele: Sicherheit geht vor

Sicherheitsgründe sind der Anlass für Überlegungen, bei den Bad Hersfelder Festspielen die Tribüne und die Bestuhlung in der Stiftsruine zu verändern. Einer neuen Anordnung mit Mittelgang könnten bis zu 400 Sitzplätze zum Opfer fallen. Bürgermeister Thomas Fehling bestätigte entsprechende Überlegungen, die derzeit gemeinsam mit Intendant Dieter Wedel angestellt werden. Dies geschieht unter erheblichem Zeitdruck, weil die Entscheidungen vor Beginn des Vorverkaufs getroffen werden müssen. Die Reduzierung der verfügbaren Plätze soll zumindest teilweise durch Erhöhung der Ticketpreise aufgefangen werden.

Die Auswirkungen auf den Haushalt 2015 sind noch unklar. Darin ist aber Geld eingestellt, um die Gründung einer gGmbH für die Festspiele in die Wege zu leiten.

Gegenüber unserer Zeitung äußerte sich Dieter Wedel in einem Exklusiv-Gespräch auf Mallorca zu weiteren geplanten Veränderungen. (ks)

 HZ am Samstag

Kommentare