Bundeszuschuss soll nicht gekürzt werden

Festspiele: Roth spricht mit Grütters über Förderung

Berlin/Bad Hersfeld. Der Bundestagsabgeordnete und Staatsminister Michael Roth (SPD) abermals mit seiner Kabinettskollegin Staatsministerin Dr. Monika Grütters (CDU) über die künftige Bundesförderung für die Bad Hersfelder Festspiele gesprochen. Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien hatte jüngst in ihrem Entwurf für den Haushaltsplan 2017 den Bundeszuschuss für die Festspiele von 300 000 Euro auf 100 000 Euro gekürzt.

Roth berichtete der CDU-Politikerin von seinen Eindrücken von der laufenden Festspielsaison. „Die Hersfelder Festspiele sind seit Jahrzehnten ein einzigartiges Kulturereignis, das weit über die Region Nordhessen hinausstrahlt. Deswegen habe ich der zuständigen Kultur-Staatsministerin noch einmal sehr deutlich gemacht: Es gibt überzeugende Gründe dafür, dass sich der Bund auch in Zukunft weiterhin maßgeblich an der Finanzierung des ältesten Freilichttheaters Deutschlands beteiligt.“

Roth erinnerte zudem daran, dass in den vergangenen Jahren zahlreiche Persönlichkeiten die Festspiele besucht haben und erneuerte auch seine Einladung an Grütters. Nach dem Gespräch ist Roth guter Dinge, das sich die Kürzungspläne seiner Kollegin im weiteren Haushaltsverfahren noch korrigieren lassen, wie das auch in den Vorjahren stets gelungen ist. (red/Kai)

Kommentare