Intendant Dieter Wedel spricht von "sehr erfreulichen Zahlen"

Festspiele melden Rekord bei Einnahmen

+
Eines der Stücke 2015: Die Komödie der Irrungen

Bad Hersfeld. Zum ersten Mal in der Geschichte der Bad Hersfelder Festspiele sind die Einnahmen beim Kartenverkauf schon vor dem offiziellen Ende der Spielzeit auf über drei Millionen Euro gestiegen.

Diese „sehr erfreuliche“ Zahl nannte Intendant Dieter Wedel gestern bei einer  Pressekonferenz. Er erwartet sogar noch weitere Steigerungen. Wedel zog eine durchweg positive Bilanz seiner ersten Spielzeit in Bad Hersfeld. Die Resonanz der Zuschauer sei sehr positiv. „Von der sprichwörtlichen Zurückhaltung der Nordhessen ist nichts zu spüten“, sagte Wedel. Er lobte auch die gute Atmophäre in der Stadt. Genaue Besucherzahlen will Wedel ebenso wie den Spielplan für die Saison 2016 will Wedel erst nach Ende der laufenden Spielzeit nennen.

Kommentare