Festspiele: Kloster-Krimi zweimal nachts

Bad Hersfeld. Wegen der großen Nachfrage nach Eintrittskarten für die Inszenierung „Der Name der Rose“ bei den 61. Bad Hersfelder Festspielen wird es zwei Zusatzvorstellungen geben. In der Nacht von Samstag, 2. Juli, auf Sonntag, 3. Juli, und in der Nacht von Freitag, 8. Juli, auf Samstag, 9.Juli, werden Sonder-Vorstellungen jeweils um 0.30 Uhr beginnen.

Die Karten sind ab Montag, 7. März, online, per Telefon, Fax, Brief und im Kartenshop Am Markt in Bad Hersfeld zu bekommen. Holk Freytag, der Intendant der Bad Hersfelder Festspiele und Regisseur des Stückes, freut sich über das große Interesse, und weil es damit wieder Nachtvorstellungen während der Festspiele geben wird: „Je tiefer die Nacht, um so geheimnisvoller und beeindruckender wird die Atmosphäre der Stiftsruine werden.“

Vorverkauf erfreulich

Der Vorverkauf für die am 17. Juni beginnende Spielzeit entwickelt sich r erfreulich. Neben „Der Name der Rose“ werden besonders intensiv „Sunset Boulevard“ mit Helen Schneider und „Das Dschungelbuch“ nachgefragt. (red)

Kommentare