Festspiele trennen sich von Peter Korff: Folgt Rechtsstreit?

Bad Hersfeld. Die Bad Hersfelder Festspiele haben sich von TV-Star Hans Peter Korff getrennt. Ob es deswegen eine juristische Auseinandersetzung zwischen den Bad Hersfelder Festspielen und Schauspieler Hans Peter Korff geben wird, ist noch unklar. Die Festspiele dürfen dazu keine Auskunft geben.

Lesen Sie auch:

Bad Hersfelder Festspiele: Hans Peter Korff geht

Das sagte Pressesprecherin Ina Rumpf am Donnerstag auf Anfrage. „Wir werden dazu nichts mehr sagen.“ Korff hätte den William von Baskerville in der Romanadaption „Der Name der Rose“ übernehmen sollen, die ab 25. Juni in der Stiftsruine zu sehen ist. Wegen gesundheitlicher Probleme hat sich die Festspielleitung von dem TV-Star („Neues aus Uhlenbusch“) getrennt. Korffs Rolle übernimmt Bernd Kuschmann.

Er spielte 2010 im Festspiel-„Tell“ den Stauffacher und ist auch Mitglied des diesjährigen Ensembles. „Das ist ein super Schauspieler“, sagt Rumpf.

Der 1941 in Hamburg geborene Kuschmann war Schauspieler in Bochum, Köln, Wuppertal und Düsseldorf. Eine Fernsehberühmtheit ist auch weiterhin im Ensemble: Emanuela von Frankenberg, die den Mönch Jorge von Burgos spielt. Sie trat mehrfach im „Tatort“ auf und ist die Nonne und Klosterköchin Agnes Schwandt in der Serie „Um Himmels Willen“. (fra/ks)

Kommentare