Neuer Vertrag bis 2016

Festspiele: Holk Freytag verlängert

+
Holk Freytag

Bad Hersfeld. Wie erwartet und bereits berichtet wird Intendant Holk Freytag den Bad Hersfelder Festspielen für weitere drei Jahre erhalten bleiben. Wie Bürgermeister Thomas Fehling jetzt vor dem Kulturausschuss mitteilte, wurde der usprünglich bis 2013 datierte Vertrag mit Freytag jetzt bis 2016 verlängert.

Die Laufzeit bis 2016 sei auch unter dem Aspekt des bis zum Jahr zuvor laufenden Vertrages mit dem Arbeitskreis für Musik (AfM), dem Veranstalter der Oper in der Stiftsruine, gewählt worden. Weil anschließend die künftige Zusammenarbeit mit dem AfM geregelt werden müsse, wolle man zu diesem Zeitpunkt nicht auch noch einen neuen Intendanten installieren müssen, sagte Fehling. Vielmehr sei es in dieser Situation von Vorteil, wenn der Festspiel-Chef bereits mit den Gegebenheiten vertraut sei.

Abendkasse kaputt gemacht

Holk Freytag zog vor dem Ausschuss eine künstlerisch uneingeschränkt positive Bilanz der vergangenen Spielzeit. Alleine die Einnahmeerwartungen beim Kartenverkauf hätten sich wegen des schlechten Wetters nicht ganz erfüllt. „Das hat uns die Abendkasse kaputt gemacht“, sagte Freytag.

Bei besseren Bedingungen hätte man die Schallmauer von 100.000 Besuchern „geknackt“, zeigte sich der Intendant überzeugt. So aber wird das Stadtparlament demnächst eine überplanmäßige Ausgabe beschließen müssen, um das entstandene Defizit auszugleichen. Auf der Kostenseite gab es hingegen laut Bürgermeister keine Überschreitungen.

Einen Ausblick auf die Spielzeit 2013 konnte Holk Freytag noch nicht geben: Am Programm wird nicht zuletzt wegen des gekürzten Etats noch gearbeitet. (ks)

Kommentare