Personelle Konsequenzen nach 350 000 Euro-Defizit

Festspiele: Fehling stellt Amtsleiter kalt

Karl Schmidt

Bad Hersfeld. Die wirtschaftliche Krise der Bad Hersfelder Festspiele hat jetzt personelle Konsequenzen: Nach Informationen unserer Zeitung hat Bürgermeister Thomas Fehling den für das Theaterfestival zuständigen Leiter des städtischen Fachbereichs Kultur, Sport, Soziales, Karl Schmidt (57), von seinen Aufgaben entbunden.

Pressesprecher Christian Mayer kündigte eine Stellungnahme Fehlings für Dienstag kommender Woche an, nachdem der Bürgermeister die städtischen Gremien über die Gründe für seine Entscheidung informiert hat.

Schmidts Entbindung folgt der ernüchternden Bilanz der vor wenigen Tagen beendeten Spielzeit 2013: Zwar gab es für das Programm von Festspielintendant Holk Freytag und die künstlerischen Leistungen einhelliges Lob der Kritik, doch der Publikumszuspruch blieb deutlich unter den Erwartungen. Weil zu wenig Karten verkauft wurden und eingerechnete Sponsorengelder ausblieben, stand unter dem Strich ein Defizit von knapp 350 000 Euro. Unter anderem deswegen hatte sich der Ton zwischen Bürgermeister und Intendant in letzter Zeit verschärft. Seit Fehlings neuerlichem Vorhalt, Freytag halte sich nicht an Vereinbarungen und Gesetze (unsere Zeitung berichtete), verkehren beide nur noch über ihre Anwälte.

Karl Schmidt selbst, der den Fachbereich im März 2008 von Jörg Saam übernommen hatte, kommentierte den Vorgang nicht. Bis zur Ernennung eines Nachfolgers soll seine Stellvertreterin Renate Schiller-Koblenz gemeinsam mit dem Bürgermeister die Zuständigkeit für die Festspiele übernehmen.

Von Karl Schönholtz

Mehr lesen Sie am Freitag in der HZ.

Kommentare