Festspiele 2011 mit positiver Zuschauerbilanz

Bad Hersfeld. 95 472 Zuschauer haben in diesem Jahr die Veranstaltungen der Bad Hersfelder Festspiele besucht, das sind 14 311 mehr als im Jahr zuvor. Diese positive Bilanz zog gestern der Leiter der Festspielverwaltung, Karl Schmidt.

Die Auslastungen der Produktionen in der Stiftsruine lagen durchweg über den Erwartungen. So gut wie ausverkauft waren „Der Name der Rose“ (96 Prozent) und „Das Dschungelbuch“ (95 Prozent). Die Musicals „Sunset Boulevard“ und „West Side Story“ kamen auf 87 beziehungsweise 77 Prozent, „Hamlet“ auf 64 Prozent. Auch bei der Komödie „Halbe Wahrheiten“ am Eichhof gab es kaum freie Plätze.

Die im Etat kalkulierten Einnahmen von 2,85 Millionen Euro beim Kartenverkauf seien leicht überschritten worden, sagte Schmidt. (ks)

Kommentare