Holk Freytag zu Vertragsverlängerung bereit – Stadt ist am Zug

Festspiel-Intendant will weitermachen

Holk Freytag

Bad Hersfeld. Holk Freytag, Intendant der Bad Hersfelder Festspiele, ist bereit, seinen bis zur Spielzeit 2013 laufenden Vertrag zu verlängern. „Ich würde sicherlich weitermachen,“ sagte Freytag auf Anfrage unserer Zeitung. Die Entscheidung liege jedoch bei der Stadt Bad Hersfeld.

Vor vier Jahren war Freytag (67) als Nachfolger von Elke Hesse vorgestellt worden, die seinerzeit noch zwei Spielzeiten vor sich hatte. Wegen der langen Vorbereitungszeit und frühzeitiger Vertragsverhandlungen sind solche Überschneidungen nicht ungewöhnlich.

Geht es nach Holk Freytag, dann braucht sich die Stadt vorläufig nicht um einen neuen Intendanten zu bemühen. „Ich denke, wir sind auf einem guten Weg,“ sagte Freytag, der nach einer durchwachsenen Saison 2010 in diesem Jahr künstlerisch wie finanziell im grünen Bereich landete.

Auch gesundheitlich fühlt sich der Intendant rüstig genug für eine Verlängerung. „Da ich mich in diesem Jahr habe runderneuern lassen, bin ich wieder fit,“ spielte er auf seine Bypass-Operation im vergangenen Frühjahr an.

Zurzeit arbeitet Freytag von seinem Zuhause am Niederrhein aus. „Ich bereite die nächste Spielzeit vor, lese viel und schreibe E-Mails,“ berichtet er. Ab Mitte September wird er wieder regelmäßig nach Bad Hersfeld kommen.

Von seiten der Stadt stehe einer weiteren Zusammenarbeit mit Freytag derzeit nichts im Wege, erklärte Bürgermeister Thomas Fehling und verwies auf die gute Zusammenarbeit mit dem Intendanten. Allerdings: „Das Thema ist bei uns noch nicht auf der Tagesordnung. Ich denke, dass wir Mitte nächsten Jahres in den zuständigen Gremien über eine Vertragsverlängerung sprechen werden,“ sagte Fehling.  hintergrund/zum Tage

Von Karl Schönholtz

Kommentare